Letzte Änderung: 10.09.2019



Archivseiten des BSLA

Für den Zeitraum des Umbaus unserer Homepage finden Sie alle bisherigen Artikel zu den internationalen Parameisterschaften unter dem bisherigen Link.

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011

Berichte aus 2018

Bericht zum 18.08.2018

3. Vereinsfackelturnier mit Teilnehmerrekord

Die Compoundschützen bei der Trefferaufnahme im Dunkeln Mit einem kleinen Teilnehmer- und Besucherrekord konnte das Fackelturnier des BS Laichinger Alb in diesem Jahr aufwarten. Insgesamt 22 Mitglieder und Angehörige waren heuer gekommen und damit doppelt so viel, wie in den ersten beiden Jahren. Nicht nur die Organisatoren freuten sich über die gute Annahme der Veranstaltung, welche sich somit langsam und ganz im Sinne ihrer Initiatoren zum Sommerfest des Vereins entwickelt.

Zur Einstimmung auf das Turnier bestand für alle Anwesenden zunächst die Möglichkeit ihr Zielvermögen beim Leitergolf unter Beweis zu stellen. Von einigen bereits ungeduldig erwartet, startet der erste Durchgang dann gegen 18.30 Uhr. Hier wartete auch eine Neuerung gegenüber den Vorjahren auf die Schützen. So wurde in der Compoundwettkampfklasse auf Trispots und in der Recurveklasse auf 60er Auflagen geschossen, um die sportliche Herausforderung für die Schützen zu erhöhen. Wie die Ergebnisse zeigten, stellte diese Änderung für die meisten keine allzu große Hürde dar, auch wenn am Anfang die Bedenken groß waren. Nach insgesamt 36 Pfeilen ging es dann in die heiß ersehnte Halbzeitpause, wo man in gemütlicher Runde beisammen saß, um sich ausgiebig mit leckeren Würstchen, selber eingelegtem Fleisch, Grillkäse und Brot vom Grill sowie zahlreichen zubereiteten Salaten zu stärken.

Bei einsetzender Dunkelheit wurde schließlich der zweite Durchgang begonnen. Dabei wurde die erste 3er Passe noch ohne Fackeln geschossen. Ab dem folgendem Durchgang war es dann aber soweit und es wurde im Fackelschein geschossen. Schnell war es so dunkel, dass man die Bögen an der Schießlinie nicht mehr von der Scheibe aus sehen konnte. Als größte Herausforderung beim Schießen in der Dunkelheit erwies sich bei fast allen das Einnocken der Pfeile. Die fehlende Sicht konnten die meisten hingegen mit sicherer Schießtechnik und hier vor allem stabilem Anker gut kompensieren. Bald zeichnete sich jedoch ab, dass der Fackelbedarf etwas zu optimistisch geschätzt wurde bzw. man zu spät mit dem 2. Durchgang begonnen hatte. So kam es, dass zur Mitte des Durchganges alle Fackeln aufgebraucht waren und der Wettkampf abgebrochen werden musste. Trotzdem ließen sich die Schützen davon ihre gute Laune nicht verderben. Einige führten sogar einen Nachtschützenkönigschießen durch.

Zur abschließenden Siegerehrung erhielten die Teilnehmer neben einer Urkunde eine Präsenttüte überreicht, die ein kleines Denkspiel enthielt. Wie die Endwertung zeigte, hatten sich gegenüber dem ersten Durchgang nur in der Compoundklasse Veränderungen ergeben, dafür waren diese aber doch sehr deutlich. Die zugehörige Ergebnisliste vom Abend gibt es hier für euch zum Nachlesen und Herunterladen. Ebenso haben wir einige Schnappschüsse vom Abend in einer Galerie zusammengestellt.

Abschließend danken die Organisatoren allen Helfern und Spendern, ohne die das üppig ausgestattete Grillbüffet nicht möglich gewesen wäre. Ebenso bedanken wir uns bei allen Gästen und hoffen möglichst alle im nächsten Jahr wieder begrüßen zu können.


Bericht zum 04.08.2018

Landesmeisterschaft Bogen 3D

Am 04. und 05. August wurde die diesjährige Landesmeisterschaft "Bogen 3D" in Heiligenzimmern ausgetragen. Vom BSLA hatten sich mit Sascha M., Jürgen S. und Sonja S. drei versierte Feldbogen Compoundschützen angemeldet. Wie schon im Vorjahr, sahen die Drei das Turnier als einen ergänzenden Saisonhöhepunkt nach dem Ende der Feldbogensaison. Spass haben war daher heuer die oberste Prämisse, auch wenn natürich ein wenig Ehrgeiz nach den guten Platzierungen bei der Premiere im Vorjahr mit von der Partie war.

Entsprechend den Wetterprognosen, wurde es ein heißer sonniger Sommertag. Da war es gut, dass sich der gut präparierte Parcours fast ausschließlich im schattigen Wald befand. Trotzdem erreichten auch dort die Temperaturen über 30 Grad Celcius und brachten die Bogenschützen/-innen so kräftig ins Schwitzen. Doch Sascha M. und Sonja S. hatten sich gut auf die Hitze eingestellt und schossen, wie schon im Vorjahr, in ihren jeweiligen Wettkampfklassen ganz vorne mit. Am Ende gewann Sonja S. souverän bei den Compound Damen, während sich Sascha M. nur denkbar knapp mit einem Ring den Sieg verpasste und Vizemeister bei den Compound Herren wurde. Die Vorstandschaft gratuliert den beiden recht herzlich zu ihren Erfolgen.

Der positive Gesamteindruck wurde in diesem Jahr ein wenig vom unfertigen Regelwerk, der unterschiedlichen Regelwerkauslegung durch die Offiziellen und der daraus resultierenden fehlenden Sicherheit für die Schützen eingetrübt. Hier bleibt nur zu hoffen, dass das zuständige Gremium beim DSB, rechtzeitig bis zum nächsten Jahr, eine finale Fassung verabschiedet, deren Festlegungen ein ausgewogenes Kontrollmaß und geringe Interpretationsmöglichkeiten aufweisen.

Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.

Sascha M. bei der Siegerehrung Compound Herren mit den 1. Platzierten sowie den 3. bis 5. Platzierten
Die Urkunden und Medaillen der LM 3D von Sascha M. und Sonja S.
^ Sonja S. bei der Siegerehrung Damen Compound mit den 2. bis 5. Platzierten

Kurzbericht zum 28.07.2018

Deutsche Meisterschaft Feldbogen

An diesem Wochenende wurden die Deutschen Meisterschaften Feldbogen in Magstadt ausgetragen. Die Bogenkollegen vom BC Magstadt haben hierin bereits einige Übung, richteten sie diese Veranstaltung heuer doch bereits zum fünften Mal aus. Einer der ebenfalls auf eine lange Verbundenheit mit dieser Veranstaltung verweisen kann ist Sascha Meudt vom BSLA. Wie in den Jahren zuvor hatte er sich auch diesmal wieder für die Teilnahme bei den Compound Herren qualifiziert.

In diesem Jahr wartete die Deutsche Meisterschaft mit einer entscheidenden Neuerung auf: der Wettkampf wurde auf die Hälfte der Scheiben und damit auf einen Tag verkürzt. Dies war nicht zuletzt auch der begrenzten Verfügbarkeit an freiwilligen Helfern geschuldet, die nötig sind eine solche Veranstaltung zu stemmen. Von daher noch einmal ein herzlicher Dank an dieser Stelle an den BC Magstadt für die Bereitschaft die Meisterschaft auszurichten.

Auch wenn die Deutsche Meisterschaft nur ein Tag dauerte, war sie deswegen sportlich nicht weniger herausfordernd. Der BC Magstadt, der für seine anspruchsvollen Parcours bekannt ist, hatte alle Register gezogen und einen Parcours aufgebaut, der selbst den alteingesessenen DM-Teilnehmern ihr ganzes Können abverlangte. Das Credo der Veranstaltung war eindeutig "In der Kürze liegt die Würze". Nichts desto trotz war die Veranstaltung auf dem aus der Vergangenheit gewohnten hohen Niveau bestens durchorganisiert.

Sportlich konnte man anhand der im Schnitt etwa 20 Ringe geringeren Ergebnisse erkennen, dass ein mehr als angemessener Schwierigkeitsgrad für eine deutsche Meisterschaft vorhanden war. Sascha Meudt belegte am Ende des Tages den 13. Platz in der Gesamtwertung der Compound Herren und zeigte sich mit seiner Leistung auf diesem Parcours zufrieden. Die Vorstandschaft gratuliert ihm recht herzlich zu seinem Ergebnis. Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.


Bericht zum 29.06. und 22.07.2018

VHS Kurse des BSLA im Juni und Juli

Vom 29. Juni bis 01. Juli sowie am 21. und 22. Juli hat der BSLA in diesem Jahr erstmals wieder zwei VHS Kurse zum Bogenschießen angeboten. Dozentin beider Kurse war Maria Sattler.

Der Schwerpunkt des ersten Kurses bestand darin, den Teilnehmern aufzuzeigen wie man mit Bogenschießen zu Mentaler Stärke finden und diese mit kleinen Übungen auch im Alltag trainieren kann. Unterstützung gab es dabei von Petrus, der nach einer regnerischen Woche pünktlich zum Kursbeginn schönstes Sommerwetter bereitstellte. So konnten die 8 Teilnehmer/-innen ein lehrreiches Wochenende bei strahlendem Sonnenschein auf dem Bogengelände des BSLA verleben und dabei Ihre Konzentrationskraft stärken.

Drei Teilnehmer des Kurses beim Compoundbogenschießen unter Anleitung  von Sascha Meudt. Die Kursteilnehmer/innen lernten im Kurs die grundlegenden Aspekte des Bewegungsablaufes beim Bogenschießen kennen. Anhand dieses Beispiels lernten sie dann verschiedene Techniken des Mentaltrainings wie das Durchdenken von Abläufen, die Fokussierung der Wahrnehmung auf das eigene Denken und den eigenen Körper. Zusätzlich erhielten die Teilnehmer einen Überblick über die verschiedenen Bogenarten und Bogensportdisziplinen. Dabei hatten Sie natürlich auch die Gelegenheit die verschiedenen Bögen vom Langbogen bis zum Compound zu testen. Für letzteren erhielten Sie eine umfangreiche Einweisung und Vorstellung von unserem Spezialisten Sascha Meudt.

Abgerundet wurde der Kurs von einem kleinen Wettkampf mit abschließender Siegerehrung. Zwei wesentliche Erkenntnisse die alle Teilnehmer aus dem Kurs mitgenommen haben ist, dass erstens Bogenschießen ein sehr anspruchsvoller Sport ist, der viel Disziplin und Übung benötigt, um auch nur annähernd so schießen zu können wie Robin Hood; und zweitens aus den vorgenannten gründen Bogenschießen prädestiniert für das Mentaltraining ist.

Der zweite Kurs war als Eltern-Kind-Kurs konzipiert und richtete sich an Familien, welche gemeinsam einen Sport für sich entdecken wollten. Leider hatte Petrus für diesen Kurs nicht das bestellte Wetter parat und so lernten die insgesamt 10 großen und kleinen Teilnehmer/-innen gleich, dass Bogenschießen eine echter Outdoorsport ist. Doch das regnerische Wetter hielt die Kursteilnehmer nicht davon ab mit viel guter Laune und hoher Motivation das Bogenschießen zu erlernen.

Am Samstag zeigte sich dabei das Wetter noch einsichtig und ermöglichte es den Kursteilnehmern, nach einer kleinen Theorieeinheit zum Bewegungsablauf unter dem Pavillon, ihre ersten Versuche im Bogenschießen regenfrei zu absolvieren. Auch beim gemeinsamen Grillabend am Lagerfeuer mit allen Helfern und interessierten Vereinsmitgliedern hielt das Wetter.

Am Sonntag sorgten dann aber teils unwetterartige Regengüsse für erschwerte Bedingungen. Die Teilnehmer waren aber gut präpariert und nahmen diese Outdoorerfahrung sehr gelassen. Auch ließen sie es sich nicht nehmen einmal das Schießen mit den Compoundbogen auszuprobieren, das Ihnen wieder von Sascha Meudt vorgestellt wurde. Bei den jüngsten Teilnehmer fehlte es jedoch noch ein bisschen an Kraft um einen Compound ziehen zu können.

Das Feedback der beiden Kurse war durchweg positiv und hat uns natürlich bestärkt diese auch im nächsten Jahr wieder anzubieten. Maria Sattler dankt zudem allen Helfern des BSLA für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Kurses. Einige Momente haben wir wie immer als Schnappschüsse zur Erinnerung festgehalten. Diese findet ihr in der Bildergallerie vom Kurs Mental Stärke und in der Bildergallerie vom Eltern-Kind-Bogenschießen.


Bericht zum 15.07.2018

Landesmeisterschaften Bogen im Freien 2018

Am 15 Juli 2018 fand die Landesmeisterschaft „Bogen im Freien 2018“ statt. Austragungsort war das hierfür bewährte Bogengelände der SGi Welzheim. Qualifiziert hatte sich in diesem Jahr erstmals Maria Sattler, die zugleich die einzige Vertreterin des BSLA war.

Das persönliche Ziel für diesen Tag war ein Platz unter den ersten acht in der Qualifikationsrunde und damit der Einzug in die Finalrunde. Nachdem Sieg beim PS Cup eine Woche zuvor schien dieses Ziel durchaus realistisch, auch wenn es bei den Bezirksmeisterschaften nicht so gut gelaufen war. Tatsächlich konnte Maria eine gute Leistung in der Qualifikationsrunde abrufen. 543 Ringen bedeuteten Platz 6, womit sie ihr persönliches Tagesziel erreicht hatte. Die zunächst ärgerlichen 2 Fehlschüsse waren daher schnell wieder vergessen.

Am Nachmittag pünktlich zum Beginn des Finales zog der Himmel zu und kräftige Windböen kamen auf. Im für Sie bisher nur aus der Liga bekannten Satzmodus traf Maria auf die spätere Drittplatzierte. Dabei fand Maria nicht so recht ins Match und musste sich am Ende mit 1 zu 7 Punkten geschlagen geben. Nichts desto trotz war sie mit ihrem Abschneiden bei ihrer ersten Teilnahme sehr zufrieden und hofft von diesen Erfahrungen im nächsten Jahr profitieren zu können. Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.

Maria Sattler mit anderen Teilnehmerinnen auf dem Rückweg von der Scheibe
Maria Sattler mit anderen Teilnehmerinnen bei der Trefferaufnahme an der Scheibe
Maria Sattler bei der Trefferaufnahme in der Finalrunde

Bericht zum 08.07.2018

PS-Cup in Bempflingen

Am 08. Juli wurde die 900er Runde in Bempflingen ausgetragen. Bei dieser Wettkampfvariante in der Disziplin „Bogen im Freien“ werden je 30 Pfeile auf eine 122er Auflage (Recurve) in 60m, 50m und 40m Entfernung geschossen. Bekannt ist das Bempflinger Turnier in der Region vor allem wegen seiner originellen Pokale. Einen solchen wollten auch Nils Köhler und Maria Sattler vom BSLA einmal in ihren Händen halten und hatten sich daher den PS-Cup in ihrem Turnierkalender vorgemerkt.

Am Wettkampfsonntag war es wie schon in den vergangenen Wochen sehr sonnig, so dass allen Teilnehmern schnell klar war, dass sie auch hier wieder eine Hitzeschlacht zu schlagen hatten. Doch Maria kam sehr gut mit der Situation zurecht. Überhaupt passte an diesem Tag alles bei Ihr, so dass Sie früh die Führung bei den Recurve Damen übernahm und auch bis zum Ende behielt.

Nils hingegen fand am Anfang nicht so gut in den Wettkampf, erkämpfte sich aber bis zur Halbzeit Platz 5. Dann setzte er nochmal zum Schlusssport an und erreichte schließlich einen sehr guten 3. Platz bei den Recurve Herren. So war am Ende eines sehr erfolgreichen Tages der Wunsch beider in Erfüllung gegangen und sie konnten jeder einen Pokal mit nach Hause nehmen. Der BSLA gratuliert Maria Sattler zu ihren 1. Platz bei den Damen Recurve und Nils Köhler zu seinen 3. Platz bei den Herren Recurve.

Maria Sattler und Nils Köhler
Nils Köhler bei der Siegerehrung
Die beiden Pokale von Maria Sattler und Nils Köhler

Bericht zum 30.06.2018

12-Stunden Mannschaftsturnier in Reichertshausen

Am 30. Juni stand für Patrick G. und Nils K. ein besonderer Wettkampf an, dass 12 Stunden Turnier bei den Bogenschützen „Drei Buchen Reichertshausen“. Das Turnier wurde heuer zum dritten Mal in der Stadt südlich von Ingolstadt ausgetragen.

Neben der Wettkampfdauer bestand das Besondere für die beiden darin, dass sie sich die Herausforderung auferlegt hatten als gemischtes Compound-Recurve Herrendoppel im Teamwettbewerb der Compoundschützen anzutreten.

Das Wettkampffeld in Reichertshausen am Morgen des 12 Stundenturniers Nach einer stressfreien Anfahrt am Abend zuvor und einer erholsamen Nacht, stand für unser Team am Samstagmorgen um 7.00 Uhr das Einschießen auf dem Plan. Dabei gab es schon das erste kleine Highlight des Tages, denn zur Begrüßung ergriff der Bürgermeister von Reichertshausen das Wort, um dem Team mit dem längsten Anreiseweg den ersten Pokal zu überreichen.

Bei bestem Wetter begann dann pünktlich um 8.00 Uhr der Wettkampf, in dem die Teams aus bis zu 3 Schützen 12 Stunden lang um jeden Ring kämpften. Geschossen wurden je 3 Pfeile pro Runde auf 30m Entfernung mit 80er Spot bzw. Auflage. Um den Wettkampf abwechslungsreich zu gestalten, wurden zwischendurch immer wieder Schießspiele veranstaltet, bei denen es extra Ringe zu holen gab. So war es zum Beispiel für 36 Runden möglich immer 20 Ringe extra je Runde zu ergattern, wenn man mit 2 oder 3 Pfeilen exakt 17 Ringe schoss.

Patrick G. mit einer Flasche Sekt als Preis für den Sieg beim 6er-Schießen Nach der Mittagspause gab es das 6er-Schießen, bei dem es galt mindestens eine 6 mit den 3 Pfeilen zu treffen. Jeder Schütze der keine 6 traf schied aus, bis bei jeder Bogengattung (Recurve-, Blank- und Compoundbogen) nur noch ein Schütze übrig war. Bei den Compoundschützen hatte Patrick G. am Ende die Nase vorn und unterstrich damit seine gute Form an diesem Tag.

Wie die Zwischenergebnisse zeigt, konnte auch Nils K. eine sehr gute Leistung an diesem Tag abrufen, so dass unser Mixteam im Gesamtwettkampf auf den vorderen Rängen lag. Um Punkt 20:00 Uhr endete schließlich der Wettkampf. Nachdem der letzte reguläre Pfeil geschossen war, konnte jeder Schütze beim abschließenden Glücksschießen noch ein letztes Mal sein Glück versuchen. Dabei ging es darum in die Nähe eines auf der Rückseite der Scheibe markierten und somit nicht sichtbaren Zieles zu treffen. Auch wenn Nils und Patrick hier nicht über das nötige Quäntchen Glück verfügten, waren Sie am Ende überglücklich über ihren dritten Platz in der Gesamtwertung. Der Verein gratuliert den beiden zu dieser hervorragenden Leistung als Mixteam in der Compoundstarterklasse.

Bevor die beiden ihren Pokal entgegen nahmen und den Heimweg antraten, hatten sie die Gelegenheit sich nach diesem anstrengendem Wettkampftag ordentlich am Grill und der Salatbar zu stärken.

Alles in allem waren Nils und Patrick sehr begeistert von diesem tollen Event mit hervorragender Organisation und vielen netten Leuten. Im nächsten Jahr soviel steht schon fest werden sie wieder dabei sein.


Bericht zum 17.06.2018

Landesmeisterschaften Feldbogen 2018

In diesem Jahr lud der WSV 1850 zur Württembergischen Meisterschaft Feldbogen nach Horb/Mühlen. Wie gewohnt machten dabei am ersten Tag die Jugend-, Blank- und Langbogenschützen den Parcours unsicher. Am Sonntag dann traten die Compound- und Recurveschützen an, um ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Für den BSLA gingen heuer 5 von 6 qualifizierten Teilnehmer/innen ins Rennen, unter Ihnen auch Sascha Meudt, der zum fünften Mal in Folge seinen Titel bei den Compound Herren verteidigen wollte. Mit ihm zusammen traten noch Patrick G. und Jürgen S. bei den Compound Herren, Sonja S. bei den Compound Damen und Nils K. bei den Recurve Herren an. Maria S., unsere sechste Teilnehmerin, musste leider aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen.

Temperaturen um die 20°C ohne Feuchtigkeit von oben versprachen einen angenehmen Wettkampftag für die Teilnehmer, vor allem wenn man an die Hitzeschlachten der zurückliegenden Wochen denkt. Pünktlich um 10:00 Uhr machte sich das Teilnehmerfeld gut gelaunt auf in den Parcours. Leider gestaltete sich der sportlich weniger abwechslungsreich als viele sich das erhofft hatten bzw. wie sie es aus den Vorjahren gewohnt waren. Unter anderem war kein einziger Bergabschuß aufgebaut, so dass nur Schüsse geradeaus und moderate Bergaufschüsse zu absolvieren waren.

Siegerehrung Compound Herren bei der LM Feldbogen 2018
Siegerehrung Compound Damen bei der LM Feldbogen 2018

Am Ende des Wettkampfes verpasste Sascha Meudt trotz Bestleistung von 391 Ringen in einem leistungstarken Mitbewerberfeld bei den Compound Herren knapp seine fünfte Titelverteidigung und wurde Zweiter. Patrick G. konnte mit einer enormen Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr und einer persönlichen Bestleistung von 366 Ringen den fünften Platz holen. Jürgen S., der dritte BSLA Starter in dieser Klasse, verfehlte einen Rang unter den besten Zehn in diesem Jahr knapp und belegte den elften Platz. Komplettiert wurde das gute Ergebnis aus Sicht des BSLA mit einem fünften Platz von Sonja S. bei den Compound Damen sowie einem Achtungserfolg von Nils K. mit einem achten Platz in der sowohl leistungs- wie auch teilnehmerstarken Recurve Schützenklasse. Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.


Bericht zum 09. - 10.06.2018

Wettkampfwochende Bogen im Freien in Weilheim/Teck

Am Wochenende vom 09. und 10. Juni standen gleich 3 Wettkämpfe für die Bogenschützinnen und Bogenschützen des BS Laichinger Alb in Weilheim/Teck an. Dabei hatten alle Veranstaltungen mit den gleichen Problemen dieser Saison zu kämpfen: rücklaufige Starterzahlen und drückende schwülwarme Hitze.

Den Autakt machten am Samstagmorgen die Para-Landesmeisterschaften des WBRS. An dieser nahmen für den BSLA Jessica S., Selina H. und Lucia K. teil. Für die 3 Bogenschützinnen des BSLA verlief der Wettkampf so unterschiedlich wie nur denkbar möglich. Während Lucia derzeit gesundheitlich angeschlagen ist und deshalb auch im 2 Durchgang abbrechen mußte, konnte Selina mit einem Ergebnis von 631 Ringen überzeugen. Dabei steigerte sie ihre Leistung gegenüber dem Debüt im Vorjahr nochmals deutlich und hat so eine gute Grundlage für die deutsche Parameisterschaften im September in Berlin geschaffen.

Wettkampfaufnahme von der LM Bogen im Freien 2018 des WBRS
Wettkampfnahaufnahme von der LM Bogen im Freien 2018 des WBRS
Gruppenfoto der Teilnehmer der LM Bogen im Freien 2018 des WBRS

Das Bezirksoberligateam des BSLA (in der Mitte v.l.n.r: Nils K., Maria S., Jürgen S., und Rudolf B. Direkt im Anschluss fanden die Wettkämpfe der Bezirksoberliga und Schülerliga im Freien statt. Für den BSLA gingen dabei Rudolf B., Nils K.,Jürgen S. und Maria S. als Mannschaft in der Bezirksoberliga an den Start. Neben der Hitze hatte unser Team vor allem mit der Motivation in den zahlreichen Leermatches an diesem Nachmittag zu kämpfen. Von den echten 3 Matches des Tages gewann man das gegen die Gastgeber aus Weilheim und das Match gegen die SGes Bempflingen, so dass unser Team die beste Ausgangslage vor dem letzten Match des Tages gegen den BS Nürtingen hatte. Leider verloren sie dieses jedoch und erreichte so in der Gesamtwertung nur den dritten Platz. Dieser war heuer jedoch zu verschmerzen, denn unser Team kann den Termin für den Württembergpokal Anfang Juli, für den die beiden Erstpaltzierten qualifiziert sind, nicht wahrnehmen. Bilder vom Laichinger Team findet ihr in einer kleinen Galerie hier.

Ralf S. beim Schießen mit seinen Lanichts desto trotzgbogen. Am Sonntag wurden dann die Bezirksmeisterschaft Bogen im Freien ausgetragen, wobei morgens die Wettkämpfe der Recurvebogenklassen stattfanden und am Nachmittag die aller anderen Bogengattungen. Wie schon am Vortag schien die Sonne zunächst kräftig vom Himmel, so dass Starter, Schiedsrichter und Helfer schon bald mit der Hitze zu kämpfen hatten. Auch leuchtete so manch unvorsichtiger Schütze am Ende des Wettkampfes wie ein gekochtes Krustentier. Gut abgelöscht wurden diese, wie alle Teilnehmer des Nachmittagdurchgangs, von einem kräftigem Regenguss, pünktlich zu ihrer Siegerehrung und auf dem Weg zum Auto. Zuvor brachten die aufziehenden Wolken aber Erholung von der Hitze sowie zwei stürmige Passen am Ende des Wettkampfes.

Infolge der drückenden Wärme bzw. der Windböen konnte die überwiegende Mehrzahl der Bogenschützen und Bogenschützinnen ihre Höchstleistung nicht abrufen, wie die Ringzahlen zeigten. Auch die 7 Teilnehmer vom BSLA konnten nicht an ihre guten Leistungen aus der vergleichsweise kühlen Vereinsmeisterschaft anknüpfen. Nichts desto trotz können sich Maria S. (Recurve Damen) und Patrick G. (Compound Herren) Hoffnung auf die Teilnahme an der Landesmeisterschaft machen. Diese erreichten jeweils eine zweiten bzw. dritten Platz in ihrer Wertungsklasse mit Ringzahlen knapp oberhalb der Qualifikationszahlen des Vorjahres. Für alle anderen Laichinger Bogenschützen und Bogenschützinnen sind mit der Bezirksmeisterschaft die Verbandsmeisterschaften Bogen im Freien 2018 abgeschlossen. Allerdings gehören die meisten von ihnen unserer Feldbogengruppe an, für die bereits in 7 Tagen die Landesmeisterschaften in Horb/Mühlen anstehen. Die Ergebnislisten aller Wettkämpfe findet ihr auf unserer Ergebnisseite zum Nachlesen.


Bericht zum 27.05.2018

Kreismeisterschaft Bogen im Freien 2018

Teilnehmer des Durchgang B der KM Bogen im Freien 2018 Wie an dieser Stelle bereits angekündigt, wurde am vergangenen Sonntag die diesjährige Kreismeisterschaft Bogen im Freien in Mehrstetten ausgetragen. Dabei ist der alljährlich auf dem Gelände des WSV ausgetragene Wettkampf für die Recurveschützen des BSLA mit einer zusätzlichen Herausforderung verbunden, denn die 70m Scheiben stehen entgegen den Gegebenheiten auf dem heimischen Vereinsgelände hangaufwärts. Doch heuer kamen auch die anderen Bogenschützen bei schwülwarmen Temperaturen kräftig ins Schwitzen.

Wie der Blick auf die Ergebnisliste zeigt, forderten die hohen Temperaturen zur Mittagszeit von vielen Teilnehmern einen Leistungstribut, so dass es bei fast allen Bogenschützen und Bogenschützinnen des BSLA einen deutlichen Einbruch der Ringzahlen gegenüber der Vereinsmeisterschaft gab. Damit verbunden gab es auch die ein oder andere Überraschung bei den Platzierungen. So mußte sich Sascha Meudt, der bei der Vereinsmeisterschaft noch in Topform zu überzeugen wusste, diesmal im vereinsinternen Duell bei den Compound Herren Patrick Gennarelli geschlagen geben. Ebenso unterschiedlich verlief es für die beiden Starter des BSLA in der Klasse Langbogen allgemein. Während Joachim Payer mit 431 Ringen und einem 1. Platz zu überzeugen wußte, konnte Ralf Sattler an diesem Tag nicht seine gewohnte Leistung abrufen.

Basierend auf ihrem Ergebnis bei diesen Kreismeisterschaften ist somit für das Groh der BSLA Bogenschützen deutlich Luft nach oben. Diese Lücke gilt es durch Training, Training und nochmals Training bis zur Bezirksmeisterschaft in Weilheim in 14 Tagen zu schließen. Bis zum Bericht dahin könnt ihr wie immer einige Bilder vom Tage in unserer Galerie anschauen.


Bericht zum 13.05.2018

Vereinsmeisterschaft Bogen im Freien 2018

Die Teilnehmer der VM Bogen im Freien 2018 Vergangenen Sonntag den 13.05.2018 war es wieder soweit, die Vereinsmeisterschaft Bogen im Freien stand an. Um möglichen Temperatureinbrüchen entgegenzuwirken war der Termin in diesem Jahr vorsorglich soweit wie möglich nach hinten verlegt worden. Eine Vorsichtsmaßnahme, die sich angesichts des frühsommerlichen Frühlings heuer, als unbegründet erwies. Ganz im Gegenteil, musste man nach den Prognosen zu Beginn der Woche doch fürchten gerade wieder den ungünstigsten Termin gewählt zu haben. Glücklicherweise blieben die angekündigten Unwetter und der Regen dann aber aus. Doch ganz ohne eine Herausforderung durch das Wetter geht es natürlich bei unserer Vereinsmeisterschaft nie und so machten vereinzelte Windböen den Recurve Schützen auf ihrer 70m Distanz mit unterschiedlichen Flugbedingungen zu schaffen.

Sehr zur Freude der Vorstandschaft war in diesem Jahr, erstmals nach langer Zeit wieder, die Jugend in größerer Zahl verteten und sammelte erste Turniererfahrung. Bei dem ehrgeizigem wie auch quirligem Haufen blieb es nicht aus, dass Matthias Meudt in seiner Funktion als Schiedsrichter öfters als sonst an der Schießlinie und beim Auszählen gefordert war und für Ruhe sorgen musste.

Die beiden Durchgänge des Wettkampfes wurden, unterbrochen von einer kurzen Pause um den Kaffee-Akku wieder aufzuladen bzw. ein Stück von einen der zahlreichen, leckeren Kuchen zu probieren, direkt hintereinander geschossen. Während die Gesamtbilanz im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Steigerung der Ringzahlen aufzeigte, fiel die Einzelbilanz sehr gemischt aus. So waren einige äußerst zufrieden mit Ihrem Ergebnis. Andere hingegen wollen nach diesem Wettkampf intensiv bis zur Kreismeisterschaft in 14 Tagen trainieren, um die Luft nach oben zu verkleinern. Die Kreismeisterschaft wird wie gewohnt in Mehrstetten ausgetragen und hat nach derzeitigem Stand, ähnlich wie schon die Bezirksmeisterschaft Feld, mit einem starken Rückgang der Teilnehmerzahlen zu kämpfen. Ungeachtet dessen freuen sich die Starter des BSLA schon auf das Turnier und die Begegnung mit den Bogenfreunden aus Mehrstetten.

Nach dem Wettkampf nutzten die Mitglieder das trockene und warme Wetter, um sich in gemütlicher Runde mit den Gästen zusammenzusetzen und mit Fleisch vom Grill oder den bereits erwähnten leckeren Kuchen zu stärken. An dieser Stelle nochmals vielen Dank von der Vorstandschaft an alle fleißigen Bäcker und Bäckerinnen für die zahlreichen Kuchenspenden. Die Ergebnisse sowie eine kleine Galerie mit Bildern vom Tage findet ihr an bekannter Stelle.


Bericht zum 06.05.2018

Bezirksmeisterschaft Feldbogen 2018

Die Sieger der BM 2018 Feldbogen in der Klasse Compound Herren (von links nach rechts): Patrick Gennarelli (2.Platz), Sascha Meudt (1. Platz), Jürgen S. (3. Platz) In diesem Jahr wurde erstmals die Bezirksmeisterschaft Feldbogen der Bezirke Neckar und Stuttgart zusammen durchgeführt. Austragungsort war dabei der Parcours des BC Magstadt. Grund für die Zusammenlegung sind die allgemein rückläufigen Starterzahlen bei den Verbandsmeisterschaften. Ein Problem das den BSLA im Bereich Feldbogen glücklicherweise nicht betrifft, denn bei uns verzeichnet die Feldbogengruppe um Sascha Meudt einen kleinen aber stetigen Zuwachs. So wurde denn auch der Wettkampf in der Klasse Compound Herren zu einer Vereinsmeisterschaft des BSLA.

Das Wetter war an diesem Tag, wie schon an den bisherigen Wettkampfterminen in der laufenden Saison, so wie sich das ein Feldbogenschütze wünscht: Sonnenschein mit Temperaturen über 25°C. Zusammen mit ihrem Wissen über den Parcours aus den vergangenen Jahren sahen sich die 4 Bogenschützen und 2 Bogenschützinnen des BSLA daher bestens gerüstet für den Wettkampf. Schnell zeigte sich jedoch, dass die Ausrichter selbst für langjährige Feldbogenschützen noch Überraschungen und Herausforderungen im Parcours präparieren konnten und so ihrem Namen alle Ehre machten. Daher war das Suchen nach bereits bekannten Pflöcken häufig vergebens, was bei so mancher Scheibe zu einem ganz neuen Blickwinkel führte.

Den vereinsinternen Titelkampf bei den Compound Herren entschied Sascha Meudt mit 388 Ringen souverän für sich. Der zweite Platz ging mit nur einem Ring Vorsprung an Patrick Gennarelli gefolgt von Jürgen S. In der Klasse Recurve Herren belegte Nils Köhler bei seinem Debut einen guten sechsten Platz mit 267 Ringen. Bei den Damen belegte Sonja S. in der Compoundbogenklasse den ersten Platz und Maria Sattler in der kombinierten Klasse Recurve Damen und Damen Masters den vierten Platz. Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen findet ihr auf unserer Ergebnisseite zum Nachlesen.

Während nun die Mehrzahl des Laichinger Teams auf die Ergebnisse der anderen Bezirke wartet und damit verbunden die resultierenden Qualifikationszahlen für die Landesmeisterschaften Ende Juni in Mühlen, können sich einige aufgrund ihrer Ergebnisse bereits gezielt auf diesen Wettkampf und eine mögliche Titelverteidigung vorbereiten. Bilder vom Laichinger Team findet ihr in einer kleinen Galerie hier.


Bericht zum 21.04.2018

Wettkampftraining beim BC Keltenschanze

Scheibe im Parcours des BC Keltenschanze Am vergangenen Samstag reiste die Feldbogenabteilung des BSLA zum alljährlichen Frühjahrsturnier des BC Keltenschanze nach Germering bei München. Verletzungsbedingt mußte unser Team dabei kurzfristig auf zwei seiner Mitglieder verzichten. Auch die Anreise gestaltete sich nach einer Vollsperrung auf der A8 weniger entspannt als geplant und geriet zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Da jedoch nicht nur unser Team von der Vollsperrung betroffen war, entschied sich der Ausrichter kurzerhand den Start des Wettkampfes etwas zu verschieben. So schafften es dann doch alle pünktlich zur Ansprache und mit einer halben Stunde Verzögerung ging es anschließend in den Parcours.

Der Parcours war sehr schön in das Vereinsgelände und die umliegende Landschaft integriert. Die Schwierigkeit des Parcours wurde von unseren Schützen übereinstimmend als moderat eingestuft. Das betraf sowohl die gesteckten Entfernungen wie auch die Schußwinkel. Sehr steile Bergauf- bzw. Bergabschüsse wie man sie unter anderem aus Magstadt kennt, waren nicht unter den gestellten Scheiben zu finden. Doch auch ohne diese Extreme bot der Parcours hinreichend Herausforderungen und eine erstklassige Vorbereitung für die diesjährige Landesmeisterschaft Feld in Mühlen. Im Ergebnis erreichten unsere Bogenschützen und -schützinnen einen vierten, einen fünften und einen sechsten Platz, womit mancher mehr und mancher weniger zufrieden war. Abgerundet wurde der "Tag im Feld" von viel Sonnenschein, welcher in Kombination mit dem Parcours für die hektische Anreise entschädigte. Das Team des BSLA bedankt sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei den Ausrichtern für den gelungenen Wettkampf.

In der kurzen Vorbereitungsphase auf die Landesmeisterschaften ist nach dem Wettkampf vor dem Wettkampf. So fiebert unserer Team bereits dem nächsten Wochenende entgegen, wo man sich zum Arrowhead in Murrhardt trifft.


Bericht zum 15.04.2018

Trainingsrunde bei den Feldbogenfreunden in Magstadt

Nils Köhler und Sascha Meudt bei der Treffersuche per Feldstecher 14 Tage nach dem Auftakt in die Feldbogensaison stand am Sonntag den 15. April 2018 die erste Trainingsrunde in der aktuellen Saison für die Schützen und Schützinnen des BSLA an. Diesmal ging es auf den Parcours unserer Freunden vom BC Magstadt. Dabei konnte die Feldbogengemeinschaft des BSLA mit Nils Köhler einen weiteren Fita-Schützen in ihrer Runde begrüßen.

Das optimale Frühlingswetter an diesem Tag nutzten unsere Schützen vor allem dazu ihre, bisher nur auf dem heimischen Bogengelände ausgeschossenen, Visiertabellen im Parcours zu überprüfen. Leider musste einer der BSLA Schützen wegen eines technischen Defektes das Training schon nach wenigen Scheiben in der ersten Runde abbrechen. Alle anderen absolvierten als Gastschützen in zwei Gruppen jeweils eine Feld- und eine Jagdrunde beim Feldbogenligaturnier des DFBV. Die maximal mögliche bekannte Entfernung beträgt im Regelwerk dieses Verbandes 73,15m. Grund für die krummen Entfernungsangaben ist die Verwendung von Yards als Längeneinheit im übergeordneten internationalen Regelwerk. Die Regeln des DFBV sehen ferner vor, dass in jeder Runde 14 Scheiben beschossen werden. Im Gegensatz zu den von der FITA genutzten Auflagen mit einem goldenen Zentrum, besitzen die Feld- und Jagdauflagen des DFBV zudem ein schwarzes bzw. weißes Zentrum.

Am Ende des Tages zeigten sich unsere Schützen zufrieden über die gewonnen Erkenntnisse und ihre Ergebnisse. So motiviert und mit Aussicht auf bestes Sommerwetter fiebern sie bereits dem ersten Vergleichswettbewerb kommenden Samstag beim BC Keltenschanze entgegen. Wie gewohnt haben wir einige Bilder vom Tage in einer Galerie zusammengetragen


Bericht vom 01.04.2018

Auftakt der Feldbogensaison im Dahner Felsenland

Knapp eine Woche nach dem Frühlingsauftakt auf der Alb ging es am vergangenen Osterwochenende für die stetig wachsende Gemeinschaft unerschrockener Feldbogenschützen des BSLA zum Saisonauftakt in die Südpfalz. Dort lockte die 43. Auflage des beliebten Dahner Bogenturniers im Dahner Felsenland. Das Ziel unserer Feldbogenschützen war dabei weniger ein Platz auf dem Treppchen, als viel mehr eine Bestandsaufnahme von Schießtechnik und Materialabstimmung unter Wettkampfbedingungen.

Der Tradition folgend wurde von den Gastgebern ein roter und ein weißer Parcours mit je 28 Scheiben präpariert. In diesem Jahr wurde der rote Parcours am Samstag in der DFBV Runde von den Recurve- und Langbogenklassen und am Sonntag in der Tierbildrunde von den Compoundbogenklassen absolviert. Genau andersherum war dementsprechend der weiße Kurs an den Wettkampftagen belegt. Beide Parcours wussten nach übereinstimmender Aussage unserer Schützen mit einem hohen Schwierigkeitsgrad aufzuwarten, wobei der rote Parcours den Schützen sowohl schieß technisch als auch konditionell mehr abverlangte, wie der Geo Tracker belegte.

Für die überwiegend selbst eingeteilten Teilnehmergruppen von bis zu 9 Personen begann der Samstag nach der traditionellen Einweisung an der Feuerstelle bei Sonnenschein und Frühnebel. Nach dem sich letzterer aufgelöst hatte, begleitete strahlender Sonnenschein mit Temperaturen um 14°C die Bogenschützen und -schützinnen durch ihrem gut 9-stündigen ereignis- und für manchen auch lehrreichen Wettkampftag. Trotz dieser nicht unerheblichen Wettkampfllänge waren aber aller ob der optimalen Wetterbedingungen guter Laune bis in den späten Abend. Zudem bot der lange Tag die erstklassige Gelegenheit in den Gruppen mit alten Bekannten und neuen Gesichtern Tipps auszutauschen und fachzusimpeln. Geschossen wurde an diesem Tag mit je 4 Pfeilen pro Scheibe. Diese entweder alle von einem Pflock oder als Walk-up Variante mit je 2 Pfeilen pro Pflock. Am zweiten Wettkampftag mussten sich die Bogenschützen und -schützinnen nicht nur auf einen neuen Parcours nebst anderer Auflagen, sondern auch anderes Wetter umstellen. Passend zur Vielfalt der Tierbilder und dem 1. Apriltag gab es von Petrus einen bunten Mix aus Graupelschauer, Nieselregen, Regenschauer und etwas Sonnenschein. Insgesamt fiel die Tierbildrunde, nicht nur wegen des Wetters, mit maximal 84 (mindestens aber 28) Pfeilen zeitlich deutlich kürzer aus.

Auch wenn nach beiden Tagen die Bilanz unserer Schützen zu ihren Ergebnissen gemischt ausfällt und unterschiedlich großer Optimierungsbedarf festgestellt wurde, sind sich doch bei einem alle einig: Auch im nächsten Jahr zu Ostern wollen sie wieder in Dahn dabei sein. Alle die dieses Jahr zu Ostern Eier zu Hause gesucht haben, können sich anhand der zahlreichen Bilder in unseren Galerien vom Karfreitag, -samstag und Ostersonntag einen Eindruck vom Turnier und dem Dahner Felsenland verschaffen. Vielleicht reizt es ja den ein oder anderen im nächsten Jahr mit nach Dahn zu kommen.

Sascha Meudt nach dem Schuss an Scheibe weiß 7
Sascha Meudt, Maria Sattler und Patrick Gennarelli am Verpflegungsstand
Die Recurvegruppe beim Bergaufschuss

Bericht vom 25.02.2018

Recurveligateam mit 4. Platz im Relegationsturnier

Am Sonntag den 25.21.2018 fand das Relegationsschießen zur Landesliga Süd in Altheim-Waldhausen bei Biberach statt. Leider konnte unser Ligateam dabei nicht an die Topform aus den beiden Wettkämpfen in der Bezirksoberliga anknüpfen. Ausschlaggebend dafür waren Nervösität und Anspannung im Team, die zu einer mentalen Leistungsblockade führten. Diese Anspannung zeigte sich besonders deutlich im ersten Match, dass man aufgrund einiger Patzer gegen die Mannschaft aus Hausen im Killertal verlor. Gleichzeitig war dieses Match auch das einzige, in dem Hausen seine wahres Leistungsvermögen unter Beweis stellte. Ein Umstand der unser Ligateam aufgrund der daraus resultierenden Wettbewerbsverzerrung zusätzlich frustrierte.

Im zweiten Match gegen die späteren Turniersieger fand das Team langsam wieder zu seiner gewohnten Form zurück und kämpfte um jeden Satzpunkt. Am Ende musste sich das Team jedoch mit 4:6 geschlagen geben. Vor der Halbzeitpause wurde gegen Laupheim dann ein eindeutiger Sieg mit 6:0 Satzpunkten errungen, was sowohl die Stimmung als auch die Motivation in der Pause deutlich steigerte. Danach traf man auf den späteren Zweitplatzierten des Turniers, die Mannschaft des SV Villingendorf. Diese zeichnete sich durch leistungstarke, konstante Ringzahlen aus. Auch wenn unser Ligateam hier zeigen konnte, dass Sätze mit 58 Ringen möglich sind, musste es sich doch mit 2:6 geschlagen geben. Der letzte Gegner im Turnier waren die altbekannten Mitstreiter aus der Bezirksoberliga, die Mannschaft PSV Reutlingen 3. Mit einem klaren 6:0 Erfolg verwies das Team des BSLA dabei die Reutlinger in der Gesamtwertung, wie schon in der Bezirksoberliga, auf den Platz hinter sich.

Auch wenn es insgesamt nicht zum erhofften Wunschziel gereich hat, sondern nur zu Platz 4, so sind sich doch alle im Team einig gewesen, dass es eine wertvolle Erfahrung war seine Leistung in einer unbekannten Umgebung mit bisher nicht bekannten Mannschaften zu messen. Auch ist man sich einig, sich im nächsten Jahr wieder um die Qualifikation zur Relegation zu bemühen und es erneut mit dem Aufstieg zu versuchen.

Das Team bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei allen Unterstützern, welche das Team während der Saison vor Ort und in Gedanken begleitet haben. Ein besonderer Dank geht an den Teamführer, welcher die ungeliebte Aufgabe der Mannschaftsaufstellung für die einzelnen Matches übernommmen hat, so dass sich jeder Schütze auf das Schießen konzentrieren konnte. Die Ergebnisse vom Turnier findet ihr hier. Wie immer gibt es zudem einige Bilder vom Tage zusammengestellt in einer Galerie.


Bericht vom 10. und 11.02.2018

BSLA mit dreifachem Erfolg in den Einzelwertungen des 1. Messecup Ulm

Am vergangenen Wochenende wurde auf der Fischerei- und Jagdmesse in Ulm der 1. Messecup ausgetragen. Ausrichter der Veranstaltung waren die Bogenfreunde vom BSV Ulm. Der Wettkampf bot allen Besuchern der Messe die Gelegenheit die Faszination des Bogenschießen hautnah und aus verschiedenen Perspektiven zu erleben. Dabei war jeweils für Lang- und Blankbogen, Olympic-Recurve und Compound ein Wettkampftag reserviert.

Der BSLA war mit insgesamt 7 Startern, 3 Revcurve- und 4 Compoundschützen, vertreten gewesen. Von diesen konnten sich Nils Köhler bei den Rurve Herren, Lucia Kupczyk bei den Compound Master Damen und Maria Sattler bei den Recurve Damen durchsetzen und holten so 3 Siege für den BSLA. Besonders zufrieden waren dabei Nils Köhler und Maria Sattler die mit 537 bzw. 546 Ringen jeweis neue persönlichen Bestleistungen erzielten. Darüber hinaus belegte die Compound Mixed Mannschaft des BLSA den 3. Platz in der Mannschaftswertung. Der Verein gratuliert allen recht herzlich zu ihren Erfolgen und bedankt sich bei ihnen für die Spenden der Preisegelder.

Bilder von der Veranstaltung und unserem Siegerteam haben wir in einer kleinen Galerie zusammengetragen. Zudem könnt ihr hier die Ergebnisse vom Tage abrufen.


Bericht vom 28.01.2018

Recurve Team des BSLA gewinnt Bezirksoberliga Neckar Bogen 2018

Es ist vollbracht! Nach dem fulminanten Auftakt am 1. Wettkampftag im Dezember überzeugt die Bezirksoberliga Mannschaft des BSLA heuer mit 5 Siegen in 7 Matches und sichert sich so den Gesamtsieg in der Bezirksoberliga Neckar Bogen 2018.

Trotz einer teilweisen Doppelwettkampfbelastung von Mitgliedern unserer Mannschaft an diesem Wochenende, konnte diese über weite Strecken an ihre Hochform aus der Hinrunde anknüpfen. Einzig das Match gegen die Zweitplatzierten Reutlingen 3, die im Hinblick auf die Situation der Mannschaft in den Landesliga Süd strategisch vorgesorgt hatten und mit einer kompletten Neubesetzung aufwarteten, ging klar in 3 Sätzen verloren. Im ersten Match nach der Pause gegen Weilheim-Teck 2 forderten dann Kondition und Nerven vorübergehend ihren Tribut. Doch die Mannschaft erholte sich rasch wieder und entschied die beiden ausstehenden Matches wieder mit je 6:0 Punkten für sich.

Die Mannschaft von Rudolf Brumm, Moritz D., Nils Köhler, Yannik Ostertag und Maria Sattler hat mit ihrem Gesamtsieg die Voraussetzungen geschaffen, um sich beim Relegationsturnier am 25. Februar in Altheim-Waldhausen für die Landesliga Süd in der kommenden Saison zu qualifizieren. Der Vorstand wünscht der Mannschaft hierfür "Alle ins Gold".

Die Ergebnisse findet ihr wie gewohnt in unserer Tabelle.

Blick auf die Scheiben
Die Gewinnermannschaft des BSLA
Die Mannschaft des BSLA während des Wettkampfes

Bericht vom 28.01.2018

5 Pokale für den BSLA bei traditionsreichen Tälesturnier

An diesem Wochenende fand die 32. Ausgabe des Tälesturnier bei unseren Bogensportfreunden vom BSC Deggingen statt. Trotz des vollgepackten Wettkampfkalenders konnte das Turnier in diesem Jahr mit einem leistungsstarken Starterfeld aufwarten, wie die Ergebnisse zeigen. Der BSLA war hierbei mit ingesamt 9 Schützen und Schützinnen im Starterfeld vertreten.

Von unseren Teilnehmern gewannen in der Einzelwertung Nils Köhler mit einem 3. Platz bei den Recurve Herren, Maria Sattler mit einem 3. Platz bei den Recurve Damen und Lucia Kupczyk mit einem 2. Platz bei den Compound Damen Master jeweils einen Pokal. Denkbar kanpp hingegen verpasste Patrick Gennarelli leider erneut einen Podestplatz. Trotz einer Verbesserung seiner nur eine Woche alten persönlichen Bestleistung auf 565 Ringe, fehlten ihm am Ende 2 Ringe zu Platz 3. In der Mannschaftswertung erreichte das BSLA Compound Team aber nicht zuletzt dank seiner Leistung 1653 Ringe, was Platz 2 bedeutete und damit 1 Rang besser als im vergangenen Jahr. Abgerundet wurde der Erfolg durch einen guten 3. Platz des BLSA Recurve Teams, welches 1567 Ringe erreichte und sich somit nur 4 Ringe hinter dem Zweitplatzierten vom SGi Ditzingen einordnete.


Bericht zum 21.01.2018

BSLA mit 1. und 3. Platz bei den Landesmeisterschaften Bogen Halle 2018

Während heftiger Schneeefall auf der Alb an diesem Wochenende auf die Skipiste lockte, hieß es für unsere 3 Compoundschützen Lucia Kupczyk, Sascha Meudt und Patrick Gennarelli auf nach Ditzingen, wo wie im vergangenen Jahr die Landesmeisterschaften Bogen Halle ausgetragen wurden. Ihnen vorausgefahren war am Freitag bereits Matthias Meudt, der als leitender Kampfrichter fungierte und den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung überwachte. Letztere wußte mit einer schönen Halle und guter Organisation zu überzeugen, wie unsere Teilnehmer berichteten.

Sportlich konnte der Wettkampf mit einem Nervenkrimi bei den Herren Compound aufwarten. Die Ringzahlen und damit die Platzierungen in dieser Klasse lagen so eng beisammen wie schon lange nicht. Nur 9 Ringe trennten den Erstplatzierten von Platz 15. Die Entscheidung über die Podestplätze fiel dann auch erst mit dem letzten Schuß. Dabei konnte sich Sascha Meudt mit 2 Ringen Vorsprung den Landestitel sichern. Aktuell hat er damit alle Landestitel in der Klasse Compound Herren inne.

Doch auch unser zweiter Starter in dieser Klasse, Patrick Gennarelli, wußte bei seinem Debut zu überzeugen. Mit einer persönlichen Bestleistung von 564 Ringen belegte er, ringgleich mit den Plätzen 11 - 13, den 14. Platz an diesem Tag. Erfolgreich war dieser Tag auch für unsere dritte Starterin Lucia Kupczyk, die sich bei den Compound Damen Master den 3. Platz sichern konnte. Der Vorstand des BSLA gratuliert an dieser Stelle unseren 3 Teilnehmern zu ihren Leistungen und den gewonnen Titeln. Ebenso bedankt er sich bei Matthias für sein ehrenamtliches Engagement an diesem Wochenende.

Die vollständige Ergebnisliste findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.


Nachtrag zum 06.01.2018

Sportlerehrung beim Neujahrsempfang der Stadt Laichingen

Gruppenfoto der geehrten Sportler Laichinger Vereine Bei der Sportlerehrung der Stadt Laichingen 2018, die traditionsgemäß zu Dreikönig stattfand, wurden an diesem Tag 5 Sportler des BSLA für herausragende sportliche Leistungen im vergangenen Sportjahr vom Laichinger Bürgermeister geehrt. Besonders hervorgehoben wurde dabei die Leistung unserer Parasportler, welche in diesem Jahr gleich zu dritt geehrt wurden. Es bleibt zu hoffen, dass auch die aktuelle Saison so erfolgreich für unsere Sportler verläuft und somit auch im kommenden wieder zur Ehrung der Laichinger Sportler durch die Stadt eingeladen werden. Unser besonderer Glückwunsch geht an dieser Stelle nochmals an Selina, Jessica, Lucia, Sonja und Sascha, die mit ihren Leistungen auch den Verein als Ganzes an diesem Tag ins Rampenlicht der Stadt Laichingen stellen konnten.


Bericht zum 13.01.2018

Landesmeisterschaften Bogen Halle 2018 des WBRS

Am vergangenen Samstag den 13.01.2016 war es wieder soweit, der BSLA lud als Gastgeber die Bogenschützen und Bogenschützinnen des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes (WBRS) zur Landesmeisterschaft Bogen Halle 2018 ein. In dem durch Krankenstand stark dezimierten Starterfeld konnte, neben etlichen bekannten Gesichtern, mit Selina Hahn ein leistungsstarker Nachwuchs begrüßt werden. Der BS Laichinger Alb ist dabei besonders stolz dieses junge Talent als Mitglied gewonnen zu haben. Bei ihrem Debüt am Samstag erzielte die ambitionierte junge und stets lächelnde Schützin 553 Ringe in der Junioren Compound Damenklasse. Ein sehr gutes Ergebnis, mit welchem Sie verdient den Titel gewann. Übringens nach dem Sieg bei den Meisterschaften im Freien in der letzten Saison der zweite auf Landesebene. Doch auch andere Teilnehmer erzielten an diesem Tag sehr gute Ringzahlen und bewiesen so, dass die Leistungen im Behindertensport denen im nicht-behinderten Bereich durchaus ebenbürtig sind. Hierzu gehören unter anderem Uwe Herter vom VfL Sindelfingen mit 575 Ringen und Lucia Kupczyk vom BSLA mit 558 Ringen.

Neben sportlichen konnte das Turnier auch mit emotionalen Höhepunkte naufwarten. Vor allem Rosalie Krämer, eine junge Dame mit Downsydrom, wußte Ihre Umgebung, wie schon im Vorjahr, mit viel Enthusiasmus und jeder Menge guter Laune zu begeistern. Sie zeigte einmal mehr welchen Beitrag Sport zur Integration leisten kann und worauf es an diesem Tag wirklich ankam: Spaß zu haben.

Für alle die nicht die Gelegenheit hatten live dabei zu sein haben wir einige Eindrücke vom Tage in unserer Galerie eingefangen und für euch bereitgestellt. Die vollständige Ergebnisliste findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.

Jessica Schiffbauer, Selina Hahn und Lucia Kupczyk
Die beiden Teams vom VfL Sindelfingen und BS Laichinger Alb
Die Teilnehmer der LM Halle 2018 des WBRSV Verbandes in gemeinsamer Runde

Bericht zum 06.01.2018

Trainerzugewinn beim BSLA

Absolventen der Mentaltrainerprüfung Januar 2018 Der BS Laichinger Alb kann sich mit Beginn des neuen Jahres über Trainerzuwachs freuen. Mit Maria Sattler verfügt der Verein nun über eine engagierte Mentaltrainerin, welche das Trainingsangbot für die Bogenschützen und -schützinnen um Aspekte der professionellen mentalen Wettkampfvor- und -nachbereitung erweitert.

Die Ausbildung zur Mentaltrainerin C hat Maria bei der Deutschen Mentaltrainer Akademie absolviert. Der Grundstein wurde dabei mit dem Kurs Mental Basics im vergangenen Jahr gelegt. In den Folgekursen fand dann eine Vertiefung zu den Themenkomplexen Motivation, Konzentration, Mentale Stärke sowie Mentale Wettkampfvorbereitung statt. Die abschließende Prüfung erfolgte heuer in Leipzig. Neben einem umfangreichen schriftlichen Test mußten die Absolventen dabei ihr Wissen sowie ihre didaktischen Fähigkeiten im Rahmen einer praktischen Übungseinheit unter Beweis stellen.

Eines kann dabei mit Sicherheit gesagt werden, mit ominösen spirituellen Methoden hat die strukturierte und psychologisch fundierte Ausbildung bei der Deutschen Mentaltrainer Akademie ganz klar nichts zu tun. Das belegt auch das Teilnehmerfeld, in dem sich neben Sporttrainern auch Ausbilder für Sicherheitskräfte und Notfallrettungskräfte befanden. Als Fazit lässt sich sagen, dass professionelles Mentaltraining für Sportler nicht minder anstrengend wie physisches Training ist und dessen Nutzen im Breitensport immer noch stark unterschätzt wird. Ähnlich wie beim physischen Training ist es jedoch auch hier wichtig, dass die einzelnen Übungen Spaß machen.

Der Vorstand des BSLA gratuliert Maria zur bestandenen Prüfung und hofft auf eine gute Annahme der neuen Trainingsmöglichkeiten durch seine Mitglieder.


Bericht zum 17.12.2017

Auftakt nach Maß für den BSLA in der Bezirksoberliga Neckar

Gruppenfoto des Bezirksoberligateams des BSLA Zum sportlichen Jahresabschluss ging es auch dieses Jahr wieder nach Nürtingen, wo in der Schreibere Halle die Hinrunde der Bezirksligen Halle des Bezirks Neckar ausgetragen wurde. Deutlich gut gelaunt und ausgeschlafen ging dabei das Bezirksoberligateam des BSLA an den Start. In welcher mentalen Bestform das Team heuer war, stellten Sie gleich im ersten Match gegen das Team BS Nürtingen 3 unter Beweis. So konnten Sie nach Abgabe des ersten Satzes nicht nur von Satz zu Satz ihre Leistung steigern, sondern behielten auch nach einem technischen Defekt im vierten Satz die Nerven und sicherten sich im fünften und entscheidenden Satz das Match. So beflügelt gewann das Team auch die beiden Folgematches gegen die Teams Weilheim und Reutlingen 4 souverän mit 6:0 Satzpunkten.

Das vierte Match gegen Nürtigen 4 eröffnete das Team des BSLA mit fulminanten 59 (von 60 möglichen) Ringen. Infolgedessen wurde die Selbstsicherheit etwas zu groß und die Nürtinger konnten das Blatt zu ihren Gunsten wenden. Doch so wie das Glück mit den Tüchtigen ist, ist der Erfolg mit denen, die die Nerven behalten. Am Ende sicherte sich das Team erneut den letzten Satz und damit ein 1:1 Unentschieden. Übrigens das einzige nicht gewonnene Match an diesem Tag.

Nach der Pause mit einer ordentlichen Stärkung konnte das BSLA-Team die alte Topform wieder abrufen. Mit 6:0 Satzpunkten ließ man den Team vom BSV Steinlachtal keine Chance. Eine erneute mentale Bewährungsprobe hingegen bot das zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierte Team Reutlingen 3 im vorletzten Match. Mit ab dem zweiten Satz konstant Schießergebnissen von 50+X Ringen erkämpften sich die Reutlinger einen 4:4 Zwischenstand, bei häufig nur einem Ring Differenz. Damit waren von unserem Team höchste Konzentration und Nervenstärke gefragt. Erneut zeigten sie dabei, dass dies ihr Tag war und es gelang ihnen mit einem 54:53 den entscheidenden fünften Satz zum 6:4 Sieg zu erringen. Zu diesem Zeitpunkt war unserem Team die Tabellenspitze und damit der Sondergewinn des Tages, ein Fäßlein Bier, nicht mehr zu nehmen. Ungeachtet dessen gaben sie sich auch im letzen Match keine Blöße und sicherten sich mit einem erneuten 6:0 Sieg eine komfortable Aussgangssituation für die Rückrunde im Januar.

Bilder von der Veranstaltung und unserem Siegerteam haben wir in einer kleinen Galerie zusammengetragen. Zudem könnt ihr die Ergebnisse vom Tage von unserer Tabelle abrufen.


Bericht zum 12.11.2017

Kreismeisterschaft Halle 2018

Gruppenfoto des BSLA-Teams zur Kreismeisterschaft Halle 2018 Entsprechend dem zweijährigen Turnus wurde die Kreismeisterschaft Halle in diesem Jahr wieder von unseren Bogensportfreunden in Mehrstetten ausgetragen. Wie gewohnt zeigten sie sich dabei von ihrer herzlichen und gastfreundlichen Seite. Die gemütliche Atmosphäre wußte spätens zum Wettkampfbeginn jeder Bogenschütze und jede Bogenschützin zu schätzen, denn dann setzte draußen der Winter mit einem Schneeschauer ein. Ein Wermutstropfen für die Ausrichter war das in diesem Jahr stark geschrumpfte Startfeld, welches heuer für gerade mal einen Durchgang am Nachmittag reichte. In diesem war der BSLA mit insgesamt einem Dutzend Schützen und Schützinnen vertreten. Hoffnung auf Besserung bei den Teilnehmerzahlen zeichnet sich in Form der Besucher aus Gerkingen ab, die sich über den Ablauf einer Kreismeisterschaft beim leitenden Schiedsrichter Matthias M. informierten.

Während bei einem Teil der Schützen die Verschiebung der Wettkampfzeit auf den Nachmittag zu zusätzlicher Nervosität und Anspannung führte, war der andere Teil umso mehr ausgeschlafen und konnte Bestleistung abrufen. Wie im Flug verging dann die erste Hälfte des Wettkampfs, wobei mit wenigen Ausnahmen das Dutzend des BSLA mit seinen Ringzahlen zur Halbzeit zufrieden war. Dies hatte jedoch zur Folge, dass beim ein oder anderen nach der Pause "der Kopf mitschoss", wodurch die Ergebnisse der zweiten Hälfte nicht immer an die der ersten anknüpfen konnten. Am Ende dominierte der BSLA jedoch in den meisten Kategorien das Vorderfeld. Besonders spannend war dabei der Wettkampf bei den Herren Compound, wo sich Sascha M. den ersten Platz sicherte, gefolgt von Patrick G. mit 10 Ringen Abstand und Jonas D. auf den dritten Platz. Alle Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Zudem haben wir für euch einige Impressionen in unserer Galerie zusammengetragen.


Bericht zum 22.10.2017

Vereinsmeisterschaft Halle 2018

Am Sonntag den 22.10.2017 wurden die Vereinsmeisterschaften Bogen Halle des BSLA ausgetragen. Ein kleines Novum war dabei, dass die Meisterschaft, nach einer kurzfristigen Entscheidung des Vorstandes, in der Sporthalle Machtolsheim stattfand. Anders als gewohnt bildete sie somit nicht den Abschluss der Saison auf dem Bogengelände. Eine Entscheidung die angesichts der Temperatur- und Windverhältnisse nicht nur vom Schiedsrichter Matthias M. begrüßt wurde. Letzterer berichtete in einer kurzen Informationsrunde vorab über wesentliche Änderungen in der Sportordnung und bei den Wettkampfterminen. Für alle Interessierten bot er eine ausführlichere Vorstellung der neuen Ausgabe der Sportordnung zu einem späteren Termin an.

Im anschließenden Wettkampf zeigte sich anhand der Ergebnisse der recht unterschiedliche Stand des Trainings bzw. der Vorbereitungen auf die Hallensaison der einzelnen Mitglieder. Am Ende der beiden Durchgänge konnten vor allem die beiden Erstplazierten Nils K. und Sascha M. mit ihrer Leistung von je 539 bzw. 573 Ringen überzeugen. Allen anderen bieten die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften als Leistungskontrolle zum Auftakt der Saison wie immer viel "Luft nach oben". Das anschließende Stechen um den BSLA Schützenkönig Halle konnte Lucia K. vor Moritz D. und Sonja S. für sich entscheiden. Für ein besonderes Highlight im Stechen sorgte ein seltener "Robin". Nach dem Abbau der Scheiben ging es zum gemütlichen Teil der Vereinsmeisterschaften über. Hier konnten sich alle mit dem nun traditionellen Chili con Carne des 1. Vorstandes stärken. Einige Erinnerungen vom Tage haben wir für euch in einer Galerie gesammelt.

Die Teilnehmer der VM Halle 2018 an der Schießlinie
Das Trefferbild vom Stechen zum Schüzuenkönig BSLA Halle 2018
Die Teilnehmer der VM Halle 2018 in gemütlicher Runde

Berichte aus 2017

Bericht zum 05.08.2017

2. Vereinsfackelturnier des BS Laichinger Alb

Blick von der Schießline auf die mit Fackeln beleuchteten Scheiben Am vergangenen Samstag den 05.08.2017 fand für alle interessierten Daheimgebliebenen die zweite Auflage des Vereinsfackelturniers statt. Bei leichter Bewölkung und frischer Brise wurde zunächst der erste Durchgang im Hellen geschossen. Dieser gab den Bogenschützen die Gelegenheit sich ein solide Vorlage für den Abend zu schaffen. In der Halbzeitpause saß man dann in gemütlicher Runde zusammen und stärkte sich ausgiebig mit leckeren Würstchen, Steaks und Fleischspießen vom Grill.

Bei einsetzender Dunkelheit wurde schließlich der zweite Durchgang begonnen. Zum Ende der dritten 3er Passe war es dann bereits so dunkel, dass man die Bögen an der Schießlinie nicht mehr von der Scheibe aus sehen konnte. Als Herausforderung beim Schießen in der Dunkelheit erwies sich bei fast allen das Einnocken der Pfeile. Darüber hinaus beklagten die Compoundschützen den Verlust des Pins beim Zielen. Erschwert wurden die Bedingungen für die Schützen zusätzlich durch einen deutlich auffrischenden Wind mit etlichen Böen, die so manch sicher geglaubten Treffer revidierten und zudem den Abbrand der Fackeln beschleunigten. Auch wenn daher der eine oder andere Pfeile daneben ging, so können sich die Ergebnisse aus dem „Nachtdurchgang“ doch sehen lassen. Die zugehörige Ergebnisliste vom Abend gibt es hier für euch zum Nachlesen und Herunterladen.

Nach der Siegerehrung, mit der Übergabe eines kleinen Präsentes für die jeweils 3 Erstplatzierten, ließen die anwesenden Mitglieder das Turnier mit einen Stockbrot am Lagerfeuer entspannt ausklingen und dabei die bisherige Sommersaison Revue passieren. Wie im letzten Jahr war man sich sich über den rundum gelungen Abend einig und plant eine dritte Auflage im kommenden Jahr durchzuführen. Einige besonders schöne Schnappschüsse vom Abend findet ihr (nicht nur) zur Erinnerung in unserer Galerie.


Bericht zum 29.07.2017

Titelgewinn für Sascha Meudt bei der Premiere der Landesmeisterschaft Bogen 3D

In den vergangenen Jahren hat sich mit dem 3D Bogenschießen, also dem Schießen auf Tierfiguren in Waldparcours, eine neue Wettkampfdiszplin etabliert, die wie keine andere an Attraktivität im Bogensport gewinnt und der man entsprechend zahlreiche neue Bogenbegeisterte zu verdanken hat. Daher hat sich der DSB als nationaler Dachverband entschlossen in diesem Jahr erstmals 3D-Meisterschaften in sein Programm aufzunehmen. Die zugehörigen Vorausscheidungen auf Landesebene wurden am vergangenen Samstag und Sonntag in Murrhardt ausgetragen. Eine Veranstaltung die als rundum gelungener Auftakt bezeichnet werden kann. Dies fing schon im Vorfeld mit den Teilnehmerzahlen an, die so groß waren, dass die Veranstaltung von einem auf zwei Tage ausgedehnt werden konnte (musste). Zudem erwies sich der TV Murrhardt als die richtige Wahl bei der Vergabe der Ausrichtung. Der Verein, welcher bereits auf umfangreiche Erfahrungen aus der Ausrichtung der LM Feld in den vergangenen Jahren zurückblicken kann, hatte auch heuer den Parcours bestens präpariert. So waren alle Wege trotz des intensiven Regens der letzten Tage gut befestigt. Außerdem konnte man sich bei einem Vorbereitungswettkampf eine Woche zuvor mit den Besonderheiten eines 3D Wettkampfturniers vertraut machen. Schließlich spielte auch das Wetter mit und zeigte sich nach einer Woche voller Regen von seiner sonnigen Seite bei der Premmiere der Landesmeisterschaften 3D.

Vom Bogensport Laichinger Alb waren Sascha M., Jürgen S. und Sonja S. im Starterfeld vertreten. Für die drei versierten Feldschützen bot das Turnier nach dem Abschluss der Feldsaison sowohl einen weiteren Wettkampfhöhepunkt, als auch eine willkommene Abwechslung vom bisher Bekannten. Dabei erwiesen sich die Erfahrungen und das Training aus dem Feldbogenbereich als solide Basis für die Teilnehmer der BSLA. So konnte sich Sascha M. den ersten Platz in der Herrenklasse Compound und Sonja S. den dritten Platz in der Damenklasse Compound sichern. Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen und Platzierungen findet ihr in unserer Tabelle zum Nachlesen.

Siegerehrung Compound Herren LM 3D 2017
Urkunden und Medaillien von Sascha M. und Sonja S.
Siegerehrung Compund Damen LM 3D 2017.

Bleibt zu hoffen, dass die Deutschen Meisterschaften 3D im September nach den Problemen im Vorfeld ein ähnlich gelungene Veranstaltung werden. Davon und einem hinreichend großen Pool geeigneter Ausrichter wird es abhängen, ob sich das 3D Bogenschießen in den nächsten Jahren im straffen Wettkampfkanon parallel zur Feldbogendisziplin integrieren lässt und somit im Meisterschaftsprogramm des DSB etabliert.


Bericht zum 16.07.2017

11. Platz für Sascha Meudt bei der (hoffentlich letzten) DM Feld in Hohegeiß

Sascha Meudt bei Zielen Vergangenes Wochenende war es endlich soweit, mit der Austragung der Deutschen Meisterschaften Feldbogen erreichte die Feldbogensaison 2017 ihren sportlichen Höhepunkt. Diese Veranstaltung ist vor allem durch ihr professionelles Teilnehmerfeld geprägt, das sich nicht zuletzt aus der begrenzten Anzahl der aussgeschriebenen Startplätze ergibt. Vor diesem Hintergrund freut es den Vorstand und die Mitglieder der BSLA umso mehr, dass mit Sascha Meudt auch ein Teilnehmer unseres Vereins vertreten war. Dabei hatte sich Sascha Meudt einmal mehr mit einem Sieg bei der Landesmeisterschaft (wir berichteten) einen der ausgeschriebenen Plätze in der Startklasse Compound Herren gesichert, von denen es dieses Jahr 24 an der Zahl gab.

Am diesjährigen Austragungsort in Hohegeiß angekommen, wurde Sascha Meudt jedoch schnell klar: heuer würde die Deutsche Meisterschaft anders werden als alle bisherigen die er erlebt hatte (und derer gibt es einige). So waren bereits auf der Anfahrt weder Wegbeschreibungen noch Werbeplakate zu finden. Am Austragungsort selbst fehlten die sonst üblichen Stände verschiedener Händler, Würstchenbuden oder Kuchenstände. Ein Trainingsgelände für die bereits am Freitag angereisten Schützen stand ebenfalls nicht zur Verfügung. Da stellte sich so manch einem Teilnehmer die Frage, ob hier wirklich eine Deutsche Meisterschaft stattfinden würde.

Nicht viel besser erging es den Teilnehmern am Samstag, dem ersten Wettkampftag. So fielen beim Einschießen im unebenen Gelände zunächst die Scheiben gelegentlich um. An ein Überprüfen des technischen Setups war daher endgültig nicht mehr zu denken. Der für den Anschluß geplante Wettkampfbeginn verzögerte sich anschließend um über eine Stunde, da der Veranstalter nicht rechtzeitig mit den Vorbereitungen im Parcours fertig geworden war. Nach dieser ungewollten Übung in Geduld, bei wenig sommerlichen 10 Grad Celcius, erfolgte eine kurzen Ansprache durch die Kampfrichter an die 260 angereisten Schützinnen und Schützen sowie ihrer Betreuer, bei der sich alle aufgrund fehlender Lautsprecher im Lauschen üben konnten. Dann ging es endlich los. Die unbekannte Runde mit den ersten 24 Scheiben in einem nahe gelegenen Waldstück stand auf dem Programm. Unbekannt oder besser unerwartet war auf dieser Runde für die Teilnehmer des gut 7 stündigen Wettkampftages neben den Entfernungen der Scheiben auch der Umstand, mit dem Essen und Trinken auszukommen, welches sie bei sich trugen, denn einen Verpflegungsstand (üblicherweise gibt es mindestens 2 davon) suchten die Teilnehmer auf dem Parcours leider vergeblich. Allen diesen Widrigkeiten zum Trotz war die Stimmung unter den Schützen und Schützinnen gut und die Ergebnisse lagen auf dem erwarteten hohen sportlichen Niveau. Auch Sascha war mit einer Ringzahl von 396 und Platz 7 mit seiner Leistung zur Halbzeit zufrieden.

Der zweite Tag mit den 24 Scheiben auf bekannte Entfernungen begann pünktlich und vielversprechender. So hatte Petrus ein Einsehen mit den Teilnehmern, hob die Temperatur gegenüber dem Vortag um bis zu 5 Grad Celcius auf 15 Grad an und verzichtete auf den angekündigten Regen. Auch hatte der Ausrichter an einen Verpflegungsstand auf dem Parcours gedacht. Das Gelände desselben war zudem ansprechend in den Kurpark von Hohegeiß eingebettet und ermöglichte es den Betreuern und Besuchern einen großen Teil der Scheiben einzusehen. Leider mussten die Schützen aber bald feststellen, dass die Absicherung im Bereich hinter den Scheiben erschreckend gering ausfiel. Dadurch kam es aus Sicht der Schützen mehrfach zu gefährlichen Situationen mit Spaziergängern. Hinzu kam eine unglückliche Wegführung, welche ein Kreuzen des Sicherheitsbereiches anderer Scheiben durch die Schützinnen und Schützen an einer Stelle im Parcour erforderte. Rückblickend ist es für die Teilnehmer nicht nachvollziehbar, weshalb der Parcours in dieser Form ohne weitere Auflagen von den Kampfrichterns des DSB abgenommen worden war.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Ausrichter des Schützenvereins Hohegeiß mit dieser Veranstaltung gänzlich überfordert wirkten. Richtiges Deutsche Meisterschaftsfeeling kam am ganzen Wochenende bei Sascha Meudt und den anderen Teilnehmern leider nur bedingt auf. Einzig die enorm hohen Leistungen machten klar, dass hier die besten Feldbogenschützinnen und -schützen Deutschlands angetreten waren um ihren Meister zu ermitteln. Es bleibt zu hoffen, dass die nächsten Deutschen Meisterschaften wieder einen gewohnt engagierten Ausrichter finden werden.

Sportlich konnte Sascha Meudt mit 769 Ringen und einem 11. Platz sein bisher bestes Ergebnis bei Deutschen Meisterschaften erreichen und verfehlte eine Platzierung unter den Top Ten nur denkbar knapp um 2 Ringe. Die offizielle Ergebnisliste könnt ihr hier einsehen. Ein paar Impressionen aus dem Kurpark Hohegeiß findet ihr zudem in einer kleinen Galerie.


Bericht zum 09.07.2017

2. Platz für Sascha Meudt beim 24. Internationalen Arnspitz Arrowheadturnier

Sascha Meudt und ein Gruppenmitglied beim Bergabschuss In der Feldsaison reiht sich derzeit Höhepunkt an Höhepunkt. Nach den Landesmeisterschaften vor 2 Wochen (wir berichteten) wurde am vergangenen Wochenende das internationale Arnspitz Arrowheadturnier bei unseren österreichischen Nachbarn, heuer zum 24. Mal, ausgetragen. Aus den Reihen der Laichinger Feldbogenschützen war Sascha Meudt diesmal allein angetreten. Er nutzte, wie einige andere Teilnehmer aus dem Süden Deutschlands auch, das Turnier als Generalprobe für die kommenendes Wochenende stattfindenden Deutschen Meisterschaften. Insgesamt konnte dem traditionsreichen Turnier auch in diesem jahr wieder ein hockarätig besetztes, internationales Starterfeld bescheinigt werden. Nicht nur unter Kennern wie Sascha Meudt wird das Turnier wegen seiner freundlichen, fast schon familiären Atmosphäre, sowie der anspruchsvollen Parcours in malerischer Landschaft geschätzt und ist daher immer schnell ausgebucht.

Der Wettkampf erstreckte sich über beide Tage des Wochendes und umfasste 2 Parcours zu je 24 Scheiben, dabei wurden die unbekannten Distanzen am Samstag und die bekannten am Sonntag geschossen. Sportlich konnten die beiden Parcours die Landesmeisterschaft von vor 14 Tagen nochmals toppen und verlangten auch den Experten im Starterfeld ihr ganzes Können ab. Wettertechnisch zeigte sich der Sommer am Samstag in Höchstform und erfoderte somit zusätzlich konditionelle Höchstleistungen von den Schützen. Zum Glück gab es einen guten Koch, der mit leckerer Verpflegung die Reserven der Teilnehmer wieder aufzufüllen verstand. Am Sonntag lies es das Wetter dann gemächlicher angehen und sorgte eine Viertelstunde nach Ende des Turniers für eine kostenlose Dusche.

Am Ende der beiden Turniertage wusste sich Sascha Meudt mit einer persönlichen Saisonbestleistung von 779 Ringen im internationalen Vergleich zu beaupten und belegte damit den zweiten Platz hinter dem amtierenden deutschen Vizemeister Feld. Insgesamt also eine gelungene Generalprobe, zu welcher der Verein Sascha herzlich gratuliert. Mit diesem auch mental wichtigen Erfolg neigen sich die Vorbereitungen zur Deutschen Meisterschaft dem Ende entgegen. Die Mitglieder des BSLA wünschen Sascha an dieser Stelle "Alle ins Gold" für das kommende Wochenende.

Für alle Interessierten gibt es hier die Ergebnisliste zum einsehen. Zudem hat Sascha allen zu Hause Gebliebenen ein paar Schnappschüsse mitgebracht, die hoffentlich den oder die ein(e) oder andere(n) Unentschlossene(n) im Laichinger Feldbogenteam zur Teilnahme beim 25jährigem Jubiläum im kommenden Jahr animiert.


Bericht zum 25.06.2017

Landesmeisterschaften Feldbogenschießen

Am vergangenen Wochenende wurden die Landesmeisterschaften im Feldbogenschießen in Magstadt ausgetragen. Traditionell stellt dieser Termin für die meisten Schützen den Höhepunkt der bereits im Frühjahr beginnenden Feldbogensaison dar. Entsprechend groß waren auch die Anspannung und Vorbereitungen der fünf Schützen des BS Laichinger Alb e.V., welche sich für die Teilnahme qualifiziert hatten.

Die Parcours des Magstäder BC, die nach der Austragung der Deutschen Meisterschaft Feld im letzten Jahr nun auch über die Landesgrenzen hinaus als anspruchsvoll und landschaftlich reizvoll bekannt sind, verlangten auch heuer den Teilnehmern und Teilnehmerinnen ihr ganzes Können ab. So war bei extrem steilen Schüssen nach oben oder unten oder bei Schüssen aus hellem Sonnenlicht in den dunklen Wald hinein höchste Konzentration aber auch Kondition gefragt. Die hochsommerlichen Temperaturen brachten hier jedoch so manchen diesbezüglich an seine / ihre Leistungsgrenzen.

Am Ende dieses schweißtreibenden Turniers standen für den BSLA 2 Mitglieder auf den Siegerpodest. Dabei verteidigte Sascha M. seinen Titel des Landesmeisters in der Herrenklasse Compound das dritte Mal in Folge und Sonja S. sicherte sich mit einer persönlichen Bestleistung Bronze in der Compoundklasse. Für beide hat sich damit die intensive Vorbereitung voll ausgezahlt. Aber auch die anderen Teilnehmer des BSLA waren mit ihren Leistungen zufrieden und müssen sich mit diesen im sportlich starken Baden-Württembergischen Starterfeld nicht verstecken. So konnte Maria S. in der Damenklasse Recurve ihre Ringzahlen im Vergleich zum letzten Jahr steigern und sich damit den fünften Platz sichern. Gratulation geht zudem an den erst eine Saison startenden Patrick G., der bei seinem Debüt auf der Landesmeisterschaft sein bisher gutes Niveau bestätigen konnte. Bei beiden bleibt es spannend was die Saison im nächsten Jahr bringen wird.

Während nun für das Gros unserer Feldbogenschützen ruhigere Wochen anbrechen, bleibt das Trainingspensum für unseren neuen und alten Landesmeister zur Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft unverändert hoch. Die Ergebnisliste mit allen Ringzahlen und Platzierungen findet ihr in unserer Tabelle zum Nachlesen. Zudem haben wir ein paar Schnappschüsse von unseren glücklichen Gewinnern in einer kleinen Galerie zusammengestellt.

Urkunde mit Goldmedaillie von Sascha M.
Urkunde mit Bronzemedaillie von Sonja S.

Kurzinfo

Ausschreibung 2. Vereinsfackelturnier veröffentlicht

Liebe Mitglieder für unser 2. Vereinsfackelturnier am 05.08.2017 ist die Ausschreibung jetzt veröffentlicht. Wir hoffen auf bestes Sommerwetter und rege Teilnahme eurerseits. Bei schlechtem Wetter behalten wir uns eine Verschiebung des Turniers um eine Woche vor.


Bericht zum 07.05.2017

13. Arrowheadturnier Magstadt

Die Pokale vom diesjährigen Arrowheadturnier in Magstadt Am vergangenen Sonntag wurde das 13. Arrowheadturnier in Magstadt ausgetragen. Natürlich war dort auch das Feldbogenteam des BSLA in voller Besetzung mit am Start. Völlig unerwartet, auch für den BC Magstadt als Ausrichter des Turniers, war jedoch das Starterfeld deutlich gegenüber der letzten Austragung vor 2 Jahren geschrumpft. Als Licht im Dunkeln ist dabei die mit 5 Teilnehmerinnen deutlich gewachsene Damenklasse Recurve zu sehen. Ob der Rückgang der Teilnehmerzahl mit den Schlechtwetterprognosen zusammenhing oder nicht, kann nur spekuliert werden. Anders als zunächst befürchtet ließ Petrus aber nach anfänglich leichten Nieselregen Gnade mit den Schützinnen und Schützen walten, so dass alle trocken durch das Turnier kamen.

Wie gewohnt (und von manchen auch gefürchtet) hatten sich die Magstädter Ausrichter voll beim Aufbau ihres Parcours ausgetobt. Auf entsprechend anspruchsvollen Bergauf- und Bergabscheiben galt es die Pfeile ins Gold zu schießen. Als Belohnung winkten den Besten 3 einer Klasse dabei in diesem Jahr Pokale, welche genauso schön und aufwendig gestaltet waren, wie der Parcour schwer und anspruchsvoll. In Folge dessen schmerzte die geringe Teilnehmerzahl beim Ausrichter natürlich doppelt. Mit der in diesem Zusammenhang nachträglichen Zusammmenlegung der Damen Compound- und Recurveklasse schoßen die Gastgeber aus Sicht unseres Teams jedoch etwas über das Ziel hinaus. Am Ende des Turniers konnte das Team des BSLA so je einen der Pokale mit nach Hause bringen. Diese verteilen sich auf einen ersten und dritten Platz bei den Compound Herren sowie einen zweiten Platz in der Damen-Open/Mixed-Klasse auf. Abschließend bleibt den Magdtädtern nur zu wünschen, dass sich die Teilnehmerzahl zum nächsten Termin wieder auf ähnlich hohem Niveau wie das der Veranstaltung selbst befindet. Fotos von den begehrten Pokalen und glücklichen Gewinnern findet ihr in unserer Galerie vom Tage.


Bericht vom 30.04.2017

Bezirksmeisterschaft Feldbogen 2017

Patrick G. mit seinem Bogen im Gelände Alles ins Gold, dass traf wortwörtlich auf das Wetter bei der Bezirksmeisterschaft Feld 2017 zu, denn der gestrige Sonntag machte seinem Namen alle Ehre. Entsprechend gut war auch die Stimmung des mittlerweile auf 6 Mitglieder angewachsenen Feldbogenteams des BSLA, bestehend aus 4 Compound- und 2 Recurveschützen bzw. -schützinnen. Zur guten Stimmung trug auch die Landschaft der sich bereits frühsommerlich präsentierenden Streuobstwiesen des Parcours rund um das Schützenhaus in Weilheim/Teck bei. Im Parcour selbst waren 12 Scheiben für die knapp 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen vorbereitet wurden, so dass dieser zweimal absolviert werden mußte. Die Auftaktrunde bestand dabei vollständig aus unbekannten Entfernungen.

Spannend aus Laichinger Sicht war vor allem die Compoundgruppe mit der Startnummer 5 um Sascha M., in der die Landesfavoriten unterwegs waren. Von der Expertise dieser Gruppe profitierte insbesondere Patrick G., der erstmals an einem Feldbogenturnier teilnahm und dabei mit 304 Ringen ein sehr gutes Ergebnis erzielte. Im Titelkampf bei den Compound Herren musste sich Sascha M. nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen schließlich mit nur 4 Ringen geschlagen geben und holte mit 370 Ringen den Vizemeistertitel für den BSLA. Weitere Podestplätze sicherte sich der BSLA bei den Damen Compound und Recurve, ein insgesamt zufriedenstellendes Ergebnis. Die Ergebnisliste mit allen Platzierungen findet ihr in unserer Tabelle zum Nachlesen.

Während es nun für die meisten im Laichinger Team heißt die Ergebnisse der anderen Bezirke und die daraus resultierenden Qualifikationszahlen für die Landsmeisterschaften Ende Juni in Magstadt abzuwarten, bereiten sich andere bereits auf diesen Wettkampf und eine mögliche Revanche im Titelkampf vor. Bilder vom Parcour, dem Laichinger Team sowie den Gewinnern des Tages findet ihr in einer kleinen Galerie hier.


Bericht vom 23.04.2017

Vereinsmeisterschaft "Bogen im Freien" 2017

Rudolf B. und Matthias M. mit, bei diesen Temperaturen, für sie jeweils typischer Kleidung Während sich das Wetter in den vergangenen Wochen von einer für diese Jahreszeit ungewohnt frühsommerlichen, nach Meinung einiger Weniger zu warmen, Seite gezeigt hatte, gab es pünktlich zur Vereinsmeisterschaft den erwarteten Kälteeinbruch. Dieser bot den Schützen und Schützinnen das für diese Veranstaltung vertraute Temperaturniveau von 4°C mit einigen Schneeflocken. Der Vorstand hatte somit einmal mehr den richtigen Riecher bei der Wahl des Termins bewiesen. Das Bogenschießen bei diesen Bedingungen im Speziellen und die Vereinsmeisterschaft im Allgemeinen gut bei den Mitgliedern angekommt, belegt nicht zuletzt auch die gegenüber dem Vorjahr auf 18 Schützen und Schützinnen gestiegene Teilnehmerzahl.

Aber Spass beiseite, natürlich hatten alle noch vor zwei Wochen die Hoffnung in diesem Jahr eine Vereinsmeisterschaft auf der Alb bei schönen Wetter zu schießen. Doch leider wurde diese Hoffnung am heutigen Sonntag von der Realität eingeholt. Entsprechend dem Wetter wurden beide Durchgänge hintereinander geschossen, unterbrochen nur von einer kurzen Pause um das Notdürftigste erledigen zu können. Die wohl größte Herausforderung war neben dem Wind die Kälte, aber auch auch die wechselnden Lichtverhältnisse in den willkommenen sonnigen Phasen machten den Schützen zu schaffen. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass die Ergebnisse vieler Mitglieder noch Luft nach oben haben. Es gab jedoch auch einige die den Bedingungen trotzten und Höchstleistung abriefen. Die Ergebnisliste mit allen Platzierungen findet ihr in unserer Tabelle zum Nachlesen.

Nach Beendigung des offiziellen Teils stärkten sich die Anwesenden bei warmen Essen vom Grill sowie Heißgetränken und lecker selbstgebackten Kuchen im Vereinswagen. Der Vorstand bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Helfern, Kuchenspendern und Schützen die trotz des Wetters der Einladung gefolgt sind. Für die kommenden Tage und Wochen hoffen nun alle auf schöneres Wetter. Das gilt nicht nur fürs Training, sondern auch für die anstehende Bezirksmeisterschaft Feld kommendes Wochenende in Weilheim sowie die Kreismeisterschaft Bogen im Freien in 3 Wochen in Mehrstetten. Natürlich gibt es auch ein paar Schnappschüsse vom Tage, zusammengestellt in einer kleinen Galerie.


Bericht vom 17.04.2017

Zu Ostern im Feld

Seit vielen Jahren schon fährt die kleine Gemeinschaft der Feldbogenschützen des BS Laichinger Alb traditionell an Ostern ins Dahner Felsenland, wo es alles gibt was das Feldbogenherz begehrt: viel Natur und eine bergige Karst- und Waldlandschaft für steile Hangschüsse. So auch dieses Jahr, wo sich über 400 Gleichgesinnte zur 42. Ausgabe des internationalen Osterturniers trafen.

Zwei Parcours wurden vom Dahner Verein für die Schützen präpariert, ein roter für die Compoundklassen und ein weißer für die Recurve-, Blank- und Langbogenklassen. Die jeweils 28 Scheiben der beiden Feldparcours wurden am Samstag in Anlehnung an DFBV-Regeln mit je vier Pfeilen pro Scheibe geschossen. Die maximale Entfernung lag bei 61m. Nach der traditionellen Einweisung an der Feuerstelle und dem Austeilen der Schießzettel begaben sich die Schützen ins Gelände auf der Suche nach Ihrer Startscheibe. Pünktlich 09:30 Uhr wurde das Turnier mit zwei sehr gut hörbaren Schüssen eröffnet. Anders als noch vor einer Wochen waren die Schützen- und Schützinnen der BSLA heuer entsprechend ihrer Bogengattung auf unterschiedlichen Gruppen aufgeteilt. Dort trafen sie sowohl auf alte Bekannte aus der Heimat (ein herzlicher Gruß nochmal an die Bogenkollegen der SG Seebronn der Gruppe 19), als auch neue Gesichter aus dem Norden Deutschlands. Nach gut zehn ereignis- und für manchen auch lehrreichen Stunden mit etwa ebenso vielen Kilometern im Wald standen die Ergebnisse des ersten Tages fest.

Am zweiten Tag tauschten die Bogenklassen die Parcours. Zudem wurden die Parcours mit Tierbildern bestückt. Für diese hatten die Schützen und Schützinnen maximal drei Pfeile zur Verfügung. Die Geübten unter Ihnen absolvierten dabei mit exakt 28 Pfeilen erfolgreich den Parcours, während die weniger Geübten bis zu 84 Pfeile benötigten. Auch Petrus meinte es an diesem Tag mit den meisten noch einmal gut, so dass sie trockenen Fußes durch den Parcour kamen. Andere kannten Feldbogenschießen als feuchtes Vergnügen bereits aus dem Vorjahr.

Auch wenn nach beiden Tagen die Bilanz unserer Schützen zu ihren Ergebnissen gemischt mit unterschiedlich großem Optimierungsbedarf ausfällt, sind sich doch bei einem alle einig: Wenn möglich heißt es auch im nächsten Jahr zu Ostern wieder auf nach Dahn.

Alle die dieses Jahr zu Ostern Eier zu Hause gesucht haben, können sich anhand der Impressionen in unserer Galerie schon mal überlegen, ob sie vielleicht nächstes Jahr nicht auch lieber mit nach Dahn kommen wollen.

Geländepan Dahner Parcour
Die poppenden Osterhasen
Freistehende Felsen in der Dahner Felsenlandschaft des Parcours

Nachtrag zum 09.04.2017

Frühsommerlicher Auftakt in die Feldsaison

Maria S. beim Schuß hangabwärts Am Sonntag den 09 April 2017 starteten die Feldbogenschützen des BS Laichinger Alb mit einer Trainingsrunde auf dem Parcour des BC Magstadt in die Wettkampfsaison 2017. Neben den Kenntnissen zum Schießen im unebenen Gelände konnten unsere Schützen dabei, nach der verregneten Saison im letzten Jahr, vor allem wieder ihre Erfahrungen zu ein Feldbogenturnier bei sonnigem Wetter auffrischen. Entsprechend gut gelaunt nutzen die Schützen die beiden Runden im Parcour in einer gemeinsamen Gastschützengruppe vor allem, um ihre zuvor auf dem Platz ausgeschoßenen Visiertabellen zu überprüfen.

Geschossen wurde eine Feld- und eine Jagdrunde nach den Regeln des DFBV mit bekannten Entfernungen bis 73,15m. Die krummen Entfernungsangaben sind dabei der Umrechnung der international in Yards festgelegten Entfernungen in das metrische Maßsystem geschuldet. Die Regeln des DFBV sehen zudem vor, dass je Runde auf 14 Scheiben geschossen wird. Anders als die von der FITA genutzten Auflagen besitzen die Feld- und Jagdauflagen nicht wie üblich ein goldenen Kreis im Zentrum, sondern ein schwarzes bzw. weißes Zentrum.

Am Ende des Tages zeigten sich unsere Schützen zufrieden über die gewonnen Erkenntnisse und hoffen auf ein erfolgreiches Osterturnier in Dahn. Wie immer haben wir einige Bilder vom Tage in einer Galerie zusammengetragen.


Bericht vom 01.04.2017

Frührjahrsputz 2017 auf dem Bogengelände

Passend zum Frühsommer der vergangenen Tage wurde am Samstag, beim ersten Arbeitseinsatz des Jahres, das Bogengelände für die Freiluftsaison hergerichtet. Der Arbeitsplan enthielt zahlreiche Punkte von der Verarbeitung des Totholzes, über die Ausbesserung der Ständer und dem Nachmessen der Scheibenstellplätze bis hin zur Reparatur des Rasenmähers, welche es alle abzuarbeiten galt. Einige der Aufgaben erforderten bereits Vorarbeiten unter der Woche. Dazu gehörten das Fällen der Totholzbäume aus dem Eisbruch vor einem Jahr sowie das jährlich notwendige Glätten der Wiese. Beides bedurfte zusätzlicher Großgeräte für deren Bereitstellung sowie die geleistete Zusatzarbeit sich der Verein bei seinen Mitgliedern Patrick G. und Dietmar S. sowie ihren fleißigen Helfern nochmals herzlich bedankt. Auch am Samstag war die Zahl der Helfer überwältigend groß. Nahezu alle im Verein aktiven Mitglieder waren dem Aufruf des Vorstandsvorsitzenden gefolgt und zum Arbeitseinsatz gekommen. Für die Verarbeitung des angefallenen Holzes aus den Holzfällarbeiten sowie der Ausästung der Randstreifen waren besonders die starken Männer mit ihren Holzwerkzeugen gefragt, welche dabei sichtlich auf ihre Kosten kamen.

Neben dem nun wieder sichereren und sichtlich schöneren Bogengelände konnte sich der Verein am Ende des Tages über zwei schöne neue Holzmöbel freuen: eine "urgemütliche" Bank und einen großen Ablagetisch für die Bögenköffer, damit diese nicht mehr in der Wiese liegen müssen. Beide Schmuckstücke wurden von Sascha M. gebaut und erhielten an diesem Tag ihren letzen Schliff. Das Holz hierzu hatte die Firma Storz Holzbau aus Laichingen dem Verein geschenkt. Auch hier geht nochmals ein herzlicher Dank an Spender und Hersteller. Schon nach der ersten Nutzung bestand übringes bei allen der Konsens, von beiden wünscht man sich ein zweites Exemplar um ausreichend Platz für alle zu haben.

Für das leibliche Wohl war wie immer gut gesorgt. Es gab Hot Dogs und einen sehr leckeren Schockoladen-Kirsch-Kuchen von Heike M. Der Vorstand bedankt sich recht herzlich bei allen Helfern und wünscht mit einem "Alles ins Gold" eine erfolgreiche Freiluftsaison 2017. Impressionen vom Tage, dem Bogengelände sowie den neuen Holzmöbel findet ihr in unserer Galerie.

Patrick G. bei Holzsägearbeiten
Lucia K. beim Abschleifen des neuen Tisches
Die Mitglieder bei der wohlverdienten Mittagspause

Nachtrag zum 04.03.2017

Lucia Kupczyk gewinnt Deutsche Meisterschaft Bogen Halle 2017 des Behindertensportverbandes

Das Team der Bezirksliga A des BSLA Am Samstag den 4. März 2017 wurden die deutschen Meisterschaften des DBS in Soest (NRW) ausgetragen. Auch hier konnte, wie schon bei der Landesmeisterschaft des WBRS, ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. Das Teilnehmerfeld von insgesamt 155 Bogenschützen/innen verteilte sich dabei auf 30 Wettkampfklassen, die sich aus der Kombination der nach Sportordnung vorgesehenen Einteilung nach Bogenart und Altersklasse und dem paralympischen Klassifizierungssystem ergeben. Zu letzeren zählt unter anderem die Klasse „Sehbehindert“.

Der WBRS war mit insgesamt 11 Teilnehmern angetreten, die 6 Medaillen, davon 1 Mannschaftsmedaille, für den Württembergischen Verband gewannen. Unter den Medaillengewinnern war auch Lucia Kupczyk, die sich in der Damen-Altersklasse Compound ARST/W2 den Meistertitel mit denkbar knappen Vorsprung sicherte. So lagen diesmal alle drei Podestplätze mit 549 Ringen gleich auf und unterschieden sich erst in der Anzahl der geschossenen Zehner. Im Hinblick auf die Ringzahl aus der Landesmeisterschaft war Lucia denn auch trotz des Titels selbskritisch ob ihrer abgerufenen Leistung. Nun heißt es jedoch den Blick nach vorn auf die kommende Freiluftsaison zu richten und mit der entsprechenden Wettkampfvorbereitung zu beginnen.

Die Medaillen wurden den Gewinnern unter anderem von den Symbolfiguren der Stadt, Bördekönigin und Jägerken, überreicht. Die Ergebnisübersicht findet ihr wieg immer auf unserer Ergebnisseite. Einen ausführlicheren Artikel gibt es zudem auf dieser Seite von Bogensport-Extra.

Die Gewinner in der Klasse Herren ARST/W2 mit Jochen Lukas vom BS Nürtingen
Die Teilnehmer des WBRS bei der DM Halle DBS 2017zusammen mit Bördekönigin und Jägerken
Die Bogenschützen/innen des Nachmittagsdurchgangs bei der DM Halle DBS 2017

Nachtrag zum 29.01.2017

Rückrunde der Bezirksliga A und der Bezirksoberliga

Das Team der Bezirksliga A des BSLA

Am Sonntag den 29.01.2017 fanden die Rückrunden der Bezirksliga A und der Bezirksoberliga in der Schreibere Halle in Nürtingen statt. Wie gewohnt machten am Morgen die Teams der Bezirksliga A den Anfang, wobei das Team der BSLA aufgrund zweier Ausfälle ersatzgeschwächt mit einem Langbogenschützen antrat. Auch wenn die Teammitglieder an diesem Tag in der ungewohnten Zusammensetzung nicht ihre optimale Leistung abrufen konnten, so waren der Spass und die Stimmung in der Mannschaft doch bestens. An dieser guten Laune konnte selbst der eher mäßige 6. Platz in der Gesamtwertung am Ende nichts ändern.

Das Team der Bezirksoberliga des BSLA

In der Bezirkoberliga hatte das Team der BSLA in der Hinrunde bereits gut vorgelegt und ging mit dem 2. Platz ins Rennen. Allerdings erwischte man einen schlechten Start in die Rückrunde und verlor, wenn auch äußerst knapp, das erste Match gegen Weilheim. Auch im folgenden Match gegen Nürtingen tat sich das Team schwer, konnte aber in der 5. Passe den Sieg erringen. Danach verlor das Team, wie schon in der Hinrunde, gegen die Mannschaft aus Mehrstetten, erholte sich jedoch schnell und fuhr 2 souveräne Siege gegen Wendelsheim und Steinlachtal ein. Im vorletzten Match gegen den Tabellenersten Reutlingen wurde ein hochkarätiges Match geboten. Unser Team kämpfte hart, musste jedoch leider in der fünften Passe den Sieg abgeben. Damit war der zweite Platz verloren, denn auch wenn unser Team das letzte Match für sich entscheiden konnte, so gewann der direkte Konkurrent Steinlachtal dank eines deutlichen Leistungstiefs der Reutlinger ebenfalls und sicherte sich so den entscheidenen Punkt Vorsprung in der Tabelle. Trotz der sichtlichen Enttäuschung über das verpasste Relegationschießen war das Bezirkobeligateam der BSLA sehr zufrieden mit seiner Leistung in diesem Jahr.

Die Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Ebenso haben wir einige Bilder vom Tage in einer Galerie zusammengetragen.


Nachtrag zum 22.01.2017

Lucia Kupczyk wird württembergische Vizemeisterin in der Halle 2017

Am 21. und 22.01. wurden die diesjährigen Württembergischen Meisterschaften Bogen Halle in Ditzingen ausgetragen. Vom BSLA hatte sich Lucia Kupczyk für die Teilnahme qualifiziert. Sie konnte dort ihre derzeitige Form abrufen und gewann so den Vizemeistertitel in der Damen Altersklasse Compound. Die Gesamtergebnisliste findet ihr wie immer auf unserer Ergebnisseite.

Die Siegerinnen in der Damenaltesklasse Compound bei der LM 2017 Halle

Nachtrag zum 15.01.2017

31. Tälesturnier in Deggingen

Das Sonntagsteam des BSLA

Nach einjähriger Pause fand am 14. und 15.01. in Deggingen wieder das allseits beliebte Tälesturnier, heuer in der 31. Auflage, statt. Mit insgesamt vier Wettkampfdurchgängen stellt es eines der größten und bekanntesten Turniere dar, und das vor der Haustür des BS Laichinger Alb. Die Teilnahme ist da für unsere Schützen und Schützinnen fast schon Ehrensache, und so war der BS Laichinger Alb in diesem Jahr mit acht Teilnehmern vertreten.

Während Petrus am Sonntag Nachmittag für winterliche Stimmung und Straßenverhältnisse im Täle sorgte, hatten die Organisatoren in der Halle bis auf T-Shirt Wetter eingeheizt. Anders als die so zum Teil glühenden Köpfe der Athleten, lagen bei den matten Lichtverhältnissen in der Halle die Scheiben jedoch im etwas Dunkeln, was vielen das Zielen erschwerte. Doch beides konnte der guten Stimmung der Schützen und Schützinnen in der voll gefüllten Halle keinen Abbruch tun.

Auch wenn am Ende die persönliche Wettkampfbilanz der einzelnen Teammitglieder gemischt ausfällt, so muss sich das Gesamtergebnis der BSLA mit je einem dritten Platz bei den Damen Recurve und Langbogen Herren für Maria und Ralf Sattler sowie einen zweiten Platz in der Damen-Altersklasse Compound für Lucia Kupczyk nicht hinter denen anderer Vereine verstecken. Besonders gefreut hat sich der Verein über die erste Trophäe für das Mannschaftsheim in Form eines Pokals für den dritten Platzes in der Mannschaftswertung Compound, den David Ditter, Jonas Ditter und Lucia Kupczyk für den BSLA gewannen. Alle Einzelergebnisse könnt ihr hier einsehen. Wie immer gibt es zudem in einer Galerie die besten Schnappschüsse vom Tage.


Bericht vom 14.01.2017

Landesmeisterschaft Halle 2017 des WBRS

Wie schon seit einigen Jahren guter Brauch, sind die Bogenschützen und Bogenschützinnen des WBRS Verbandes im Januar bei uns zu Gast um ihre Landesmeisterschaft auszutragen. So auch an diesem Wochenende. Dabei konnte das Starterfeld mit 24 Teilnehmern erneut gegenüber dem Vorjahr ein Plus verzeichnen, erreichte damit aber auch die Grenzen der Sporthalle Machtolsheim. Besonders erfreulich war der Zuwachs an talentiertem Nachwuchs.

Zu Beginn verkündete Matthias Meudt, nach nun mehr fast 10 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit, seinen offiziellen Rückzug von der Funktion des Landesbogenfachwartes. In diesen Jahren baute er nicht nur die nötigen Strukturen und Netzwerke auf, sondern begleitete auch viele große und kleine Talente mit seinem unermüdlichen Einsatz bis an die Weltspitze, was uns als Verein sehr stolz macht. Wir bedanken uns recht herzlich im Namen aller Sportler und Sportlerinnen für seinen Einsatz in den vergangenen Jahre und wünschen seinem Nachfolger Jürgen Lukas aus Nürtingen viel Spaß und und Erfolg bei seiner neue Aufgabe, die er im April offiziell antreten wird.

Nach dieser Bekanntgabe galt die Aufmerksamkeit der Schützen und Schützinnen der zu bestreitenden Landesmeisterschaft. Dabei bewiesen viele von Ihnen wieder, dass ihre Leistungen denen nicht Behinderter ebenbürtig sind. In der Herrenklasse Compound war der Wettkampf besonders spannend. Hier lieferten sich die Teilnehmer ein dichtes Kopf an Kopf Rennen. Am Ende hatten der Dritt- und Zweitplazierte die gleiche Ringzahl und unterschieden sich nur in der Anzahl der geschossenen 9er und 10er. Der Erstplatzierte Rüdiger T. vom SKV Ravensburg sicherte sich mit einem Ring Vorsprung den Titel. In der Damenklasse verteidigte Lucia Kupczyk vom BSLA souverän Ihren Landestitel mit 561 Ringen. Auch Uwe Herter und seine Vereinskollegen vom VfL Sindelfingen zeigten eine souveräne Tagesleistung und verteidigten so den Mannschaftspokal.

Die Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Ebenso haben wir einige Bilder vom Tage in einer Galerie zusammengetragen.

2 Nachwuchstalente mit Schiedsrichter M.Meudt beim Abstreichen an der Scheibe
Gruppenfoto der Teilnehmer ud Teilnehmerinnen der LM 2017 Halle WBRS
M. Meudt hinter der geschlossenen Hallentür

Nachtrag zum 18.12.2016

Gelungener Auftakt in den Bezirksligen Halle 2017 für den BSLA

Die beiden Liagteams des BSLA

Traditionell bildet die Hinrunde der Bezirksligen Halle den sportlichen Jahresabschluss. So hieß es auch heuer am 4. Advent wieder auf zum letzten Wettkampf nach Nürtingen in die Schreibere Halle. Am Morgen, der für den ein oder anderen im Teilnehmerfeld für einen Sonntag deutlich zu früh begann, startete unser Team der Bezirksliga A. Auch Moritz D.,Yannik O., Albrecht W. und Moritz W. benötigten einen längeren Start in den Tag und konnten erst das 3. Match gegen Reutlingen 4 für sich entscheiden. Auch im anschließenden Match Eckenweiler konnte sich unser Team durchsetzen, musste sich aber im abschließenden Match den direkten Tabellenkonkurrenten Kirchentellinsfurt 2 geschlagen geben. Damit hatten sie sich am Ende des 1. Wettkampftages Platz 5 erkämpft. Eine solide Grundlage für die Rückrunde mit genügend Potential nach oben.

Deutlich besser, wohl auch weil deutlich ausgeschlafener, lief es für unser Team der Bezirksoberliga mit Rudolf B., Nils K., Joachim P. und Maria S. Sie starteten mit einem Sieg gegen BSV Steinlachtal in den Wettkampf. Im zweiten Match musste man zwar gegen den späteren Tabellenersten Unterhausen eine deutliche Schlappe einstecken, fand danach aber wieder zu alter Form und gewann die nachfolgenden Matches. Eine unnötiges Remis gegen Mehrstetten kostete jedoch den Tagessieg. So hieß zum Schluss Platz 2 und damit optimale Voraussetzungen für die Rückrunde Ende Januar.

Die Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Ebenso haben wir einige Bilder vom Tage in einer Galerie zusammengetragen.


Nachtrag zum 16.12.2016

Weihnachtsfeier des BSLA mit Wiederauflage des Bommelschießens

Nach einem arbeits- und wettkampfintensiven Jahr hatte der Vorstand zusammen mit den Abteilungsleitern am 16.12.2016 die Mitglieder zur Weihnachtsfeier eingeladen. Wie schon im letzten Jahr wurde die Veranstaltung ein bunter Mix aus Sport, Spiel und gemütlichen Beisammensein.

Gleich zu Beginn wurde das im Vorfeld bereits sehnlich erwartete Bommelschießen durchgeführt. Hierzu wurde die durchschnittliche Ringzahl aus einem Wettkampfdurchgang ermittelt. Als Preis erhielt jeder Schütze und jede Schützin eine Bommel in der Farbe, welche der jeweils geschossenen Ringzahl auf einer FITA-Auflage zugeordnet ist. Ziel war natürlich die goldene Bommel für eine Durchschnittsringzahl größer 9,5. Trotz der etwas geringeren Entfernung in der Lindenhalle gelang es aber auch den Besten nicht diese begehrte Trophäe mit nach Hause zu nehmen, wenn auch denkbar knapp. Die Verleihung der Bommeln fand im anschließenden gemütlichen Teil des Abends statt, wo sich alle bei Pizza und Punsch stärken konnten. Den Endsport im wortwörtlichen Sinne bildete ein Teamwettbewerb, bei dem es ausnahmsweise nicht darum ging die meisten Treffer im Gold zu landen, sondern die Ringzahlen von 1 bis 10 nach Vorgabe einer Doppelpyramide zu schießen. Hierzu wurden 4er Gruppen mit je mindestens einem Schützen aus jeder Bogengattung gebildet. Trotz der fortgeschrittenen Stunde war dabei der Ehrgeiz mancher ungebrochen groß und so mangelte es nicht an motivierenden und ermahnenden Worten. Nach 2 Durchgängen stand die Siegergruppe des Abends fest.

Wie schon im letzten Jahr, waren auch diesmal alle der einstimmigen Meinung, dass ein so gelungener Abend auch nächsten Jahr wiederholt werden sollte. Ebenso ging ein großer Dank an alle die zum Gelingen dieses schönen Abends beigetragen haben, insbesondere an Lucia für das Fertigen der Bommeln. Für alle die den Abend gern noch einmal Revue passieren lassen wollen oder die nicht dabei sein konnten, haben wir einige Erinnerungen in einer Galerie zusammengestellt.

2 Langbogenschützen beim Zielen
Die zu gewinnenden Bommeln
Trefferaufnahme beim Bommelschießen

Nachtrag zum 27.11.2016

Bezirksmeisterschaft Halle 2017

A. Wörz bei der Trefferaufnahme

Mit einer vergleichsweise kleinen aber schlagkräftigen sechsköpfigen Mannschaft reiste der BS Laichinger Alb am 27.11.2016 zur Bezirksmeistermeisterschaft Halle 2017 des Bezirks Neckar nach Reutlingen. Den Auftakt bildeten am Vormittag wie gewohnt die Wettkämpfe in den Recurve- und Compoundklassen, wo N. Köhler, L. Kupzcyk, M. Sattler und J. Schiffbauer ihr Können für den BS Laichinger Alb unter Beweis stellten. In der traditionell leistungs- und teilnehmerstarken Recurve-Herrenklasse landete N. Köhler dabei mit einer persönlichen Bestleistung im Mittelfeld. Bei den Recurve-Damen konnte M. Sattler ihre gute Form bestätigen und verfehlte am Ende denkbar knapp die Ringzahl für die Landesqualifikation des Vorjahres. Ihre gute Leistung wurde dafür mit einem Vize-Bezirksmeistertitel belohnt. Einen weiteren Titel konnte der BSLA mit dem souveränen Sieg von L. Kupczyk in der Compound-Damenaltersklasse verzeichnen. Am Nachmittag fanden dann die Wettkämpfe der Blank- und Langbogenklasse sowie der Schülerklassen statt. Hier stellte die BS Laichinger Alb mit R. Sattler einen Langbogenschützen und A. Wörz einen Blankbogenschützen. In einem dünn besiedelten Mitstreiterfeld sicherte sich Ralf mit einem guten Ergebnis von 413 Ringen den Meistertitel. Ebenso wusste A. Wörz mit einer Platzierung im Mittelfeld bei seinem Debüt zu überzeugen. Alle Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Zudem haben wir einige Bilder für euch geschossen und in einer Galerie zusammengetragen.


Nachtrag zum 13.11.2016

Kreismeisterschaft Halle 2017

J. Schiffbauer, J. Payer und N. Köhler

Vergangenen Sonntag den 13.11.2016 wurden die diesjährigen Kreismeisterschaften im Hallendomizil des BSLA in der Sporthalle in Machtolsheim ausgetragen. Am Morgen stellten die Ewachsenen zunächst ihr Können unter Beweis. Die Halle war dabei mit ca. 30 Schützen und Schützinnen maximal belegt. Der Kampf um den ersten Platz in der Männerklasse Recurve wurde dabei vereinsintern ausgetragen. Am Ende konnte sich N. Köhler mit einer persönlicher Bestleistung von 521 Ringen knapp den Titel des Kreismeisters sichern. Der Wettkampf in den Compoundbogenklassen war ein reines Heimspiel der BSLA und somit eine Wiederauflage der Vereinsmeisterschaft von vor fünf Wochen. Weitere Titel konnte der BSLA in der Damenklasse Recurve, Blankbogen Herrenklasse und Langbogen allgemeine Klasse nach Hause holen. In den Pausen nutzen die TeilnehmerInnen das reichhaltige Angebot um sich ihre erzielte Ringzahl durch ein oder mehrere Stückchen Kuchen zu versüßen. Für die Herzhaften unter uns gab es hausgemachte Soljanka oder belegte Brötchen. Nach dem Mittag wurde das Treiben in der Halle deutlich quirliger, denn die Jugend bereitete sich auf Ihren Wettkampf vor. Der Mehrstettener Bogenverein stellte hierbei die meisten Teilnehmer.

Die Ergebnisliste könnt ihr hier einsehen. Wie immer haben wir zudem einige Bilder vom Tag in unserer Galerie gesammelt. Abschließend möchte der Vorstand sich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei allen Helfern und Kuchenbäckern für ihren Einsatz bedanken.


Kurzmitteilung zum 18.10.2016

Eintrag ins goldene Buch der Stadt Stuttgart

Eine besondere Ehre wurde Lucia Kupczyk zuteil. Die Stadt Stuttgart hatte am Dienstag die Paralympicsteilnehmer des WBRS zu einem Empfang ins Rathaus gebeten. Anlässlich dieses Empfanges wurden die 4 Sportler aus den Bereichen Bogensport, Sitzvolleyball und Tischtennis gebeten sich ins goldene Buch der Landeshauptstadt einzutragen.

Lucia Kupczyk trägt sich ins goldene Buch der Stadt Stuttgart ein
Gruppenfoto der Paralympicsteilnehmer des WBRS

Nachtrag zum 09.10.2016

Vereinsmeisterschaft Halle 2017 & Einweihung mobiles Vereinsheim

Kessel mit dem heiß begehrten Chili con Carne über dem Lagerfeuer

Am vergangenen Wochenende wurde die Vereinsmeisterschaft FITA Halle des BSLA ausgetragen. Traditionell bildet diese Vereinsmeisterschaft hier auf der Alb den Abschluss der Wettkampfsaison im Freien, mit anderen Worten man spart sowohl bei der Entfernung (Hallendistanz) als auch der Veranstaltungshalle. Bei Außentemperaturen von 2°C am Morgen zeigte sich dann auch schnell, wer von unseren Mitgliedern ein echter Älber ist und wer nur ein Reingeschmeckter ;). Wie die Fotos zeigen, genügt dem echten Älbler auch bei 5 °C noch das Vereins T-Shirt, was sich im Hinblick auf die Ergebnisse als klarer Vorteil erwies.

Doch Spaß beiseite, die Hallenvereinsmeisterschaft bildet den Auftakt in die Bogensaison 2017 und die Teilnahme ist Voraussetzung dafür die weiteren Verbandsmeisterschaften bestreiten zu dürfen. Die Umstellung auf die kurze Distanz von 18 m fällt aufgrund der geänderten Körperhaltung nicht allen Schützinnen und Schützen leicht. Manch eine /einer wechselt gar auf stärkere Pfeilschäfte und muss deshalb den Bogen neu abstimmen. Für alle Schützinnen und Schützen die besonders arg mit ihren Abschneiden hadern bleibt festzustellen, dass die Vereinsmeisterschaft nur einen ersten Orientierungswert für die Hallesaison darstellt und noch genug Zeit bis zur Kreismeisterschaft verbleibt um den Bogen abzustimmen, sich auf die Lichtverhältnisse in der Halle einzustellen und natürlich das Gold zu fixieren.

Auch für das leibliche Wohl war an diesem Tag bestens gesorgt. Ein Chili con Carne zubereitet von unserem Vorstandsvorsitzenden Joachim Payer wurde zunächst auf der Feuerstelle ordentlich erhitzt, bevor es dann den Teilnehmern so richtig einheizte. Ein großes Lob ging denn auch von allen an den Chefkoch, verbunden mit dem Beschluss dies zukünftig als festen Bestandteil in das Freigelände-Hallen-Vereinsmeisterschaft Ritual aufzunehmen.

Abgerundet wurde der Tag von der Einweihung unseres neuen mobilen Vereinsheimes bei Kaffe und Kuchen, gespendet von zahlreichen Teilnehmern. Der vorgerichtete Bauwagen samt Innenausstattung wurde mit den fleißigen Händen vieler Vereinsmitglieder in mehrerern Arbeitseinsätzen hergerichtet und fand viele Bewunderer. Der Vorstand möchte sich in diesen Zuge nochmals explizit bei allen tatkräftigen Helfern und Helferinnen, insbesondere bei Sascha Meudt und seiner Ehefrau, für ihren Einsatz und die vielen geleistenen Arbeitsstunden bedanken.


Berichte aus 2016

Nachtrag zum 07.09.2016

Beginn und Berichterstattung der Paralympics

Mit einer spektakulären Eröffnungsfeier haben die paralympischen Spiele in Rio begonnen. Neben der Berichterstattung des Verbandes werden auf der Facebookseite des deutschen Paralympischen Teams aktuelle Bilder und Beiträge von den Athleten und Athletinnen veröffentlicht. Die Berichterstattung in Deutschland erfolgt durch das ZDF. Selbstverständlich erhaltet ihr alle wichtigen Informationen zum Bogensport und Lucia zeitnah auf unserer Facebookseite.


Nachtrag zum 04.09.2016

9. Sternturnier in Weilheim (Teck)

Die begehrten Pokale des Sternturniers vor der Vergabe Am vergangenen Sonntag fand das jährliche Sternturnier in Weilheim statt, das schon seit einigen Jahren bei unseren Schützinnen und Schützen den Abschluss der Wettkampfsaison in der Disziplin Bogen im Freien bildet. In diesem Jahr war unser Verein mit 4 Mitgliedern im Teilnehmerfeld vertreten. Letzteres war zum Bedauern der Organisatoren insgesamt kleiner ausgefallen als im Vorjahr. Unter anderem fehlte das Gesicht von Lucia Kupzcyk, welche bereits einige Tage zuvor in Rio gut angekommen war und allen herzliche Grüße aus der Ferne ausrichten ließ. Ungeachtet dieser Umstände war das Niveau des Teilnehmerfeldes gewohnt hoch. Dementsprechend schwer hatten es auch die SchützInnen der BSLA. Am Ende des langen und glücklicherweise überwiegend trockenen Wettkampftages konnte Maria S. ihren ersten Stern für eine Ringzahl größer 950 Ringe entgegennehmen. Nachdem sie ihn letztes Jahr noch knapp verpasst hatte, war die Freude darüber in diesem Jahr umso größer. Vorfreude herrschte abschließend bei allen Teilnehmern auf das nächste Jahr, denn dann feiert das Sternturnier in Weilheim sein 10 jähriges Jubiläum.

Die Ergebnisliste findet ihr hier. Außerdem findet ihr in unserer Galerie ein paar Schnappschüße vom Turnier.


Nachtrag zum 01.09.2016

Artikel zur Paralympicsteilnahme in der SWP

Heute hat die SWP einen Artikel über die beiden regionalen Paralympioniken Maik Szarszewski und Lucia Kupczyk veröffentlicht. Den Artikel der Printausgabe könnt ihr hier lesen. Den Online-Artikel findet ihr unter diesem Link.


Nachtrag zum 21.08.2016

Teilnahme am Laichinger Stadtfest

Am vergangenen Wochenende fand das 33. Laichinger Stadtfest statt, welches traditionell von den Vereinen ausgerichtet wird. In diesem Jahr war auch der BS Laichinger Alb erstmals mit einem Stand vertreten. Hierfür hatten wir einen Pavillon aufgestellt, welcher mittels einer großen Fotowand sowie zahlreichen kleinen Textbeiträgen rund um das Thema Bogenschießen und unseren Verein zu einer Infozentrale umfunktioniert worden war. Abgerundet wurde das Informationsangebot für die Besucher durch verschiedene Bögen, Pfeile und Ausrüstungsgegenstände zum Anfassen sowie Flyer zum Mitnehmen. Neben den Informationsangebot kam mit Dosen-Bogenschießen und XXL Jenga auch das Unterhaltungsangebot am Stand nicht zu kurz. Dabei konnte die Gäste einerseits ihr Geschick unter Beweis stellen, anderseits mögliche Berührungsängste mit dem Bogenschießen spielerisch überwinden. Während das Dosen-Bogenschießen sowohl bei den kleineren als auch den größeren Gästen sehr viel Anklang fand, wurde das XXL Jenga überwiegend von den Standbetreuern genutzt, welche mit ihrem Können dem Stand viel Aufmerksamkeit bescherten. Außer den Freiwilligen für den Standbetrieb waren etliche Helfer an der Konzeption und Vorbereitung sowie dem Auf- und Abbau des Standes beteiligt. Ohne diese umfangreiche Unterstützung wäre unser Auftritt nicht möglich gewesen und der Vorstand bedankt sich daher an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Helfern insbesondere den fleißigen Muffin-Bäckern. Bereits jetzt lässt sich als Resümee sagen, dass sowohl Gäste als auch Standhelfer viel Spaß hatten und wir bei den Besuchern des Laichinger Stadtfestes in guter Erinnerung bleiben werden. Wir hoffen nun auf den Gegenbesuch einiger talentierter Dosen-Bogenschützen und Schützinnen auf unserem Trainingsgelände und langfristig auf einige neue Mitglieder.

Für alle die nicht vor Ort waren haben wir einige Bilder in einer Galerie zusammengestellt.

Die Standhelfer vom Laichinger Stadtfest
Der Infostand der BSLA
Junge Gäste beim Dosen-Bogenschießen

Nachtrag zum 06.08.2016

Vereinsfackelturnier der BS Laichinger Alb

Schützen der BSLA am Lagerfeuer Am Samstag fand unser erstes Vereinsfackelturnier statt. Bei guten Wetter wurde zunächst gegrillt. Parallel dazu konnte man Leiter-Golf als Aufwärmtraining spielen. Hierbei muss man Golfbälle, welche paarweise an einer Schnur befestigt sind, über eine Holzleiter werfen und dabei am besten die Golfbälle der Gegner herunterschmeißen. Abhängig von der getroffenen Sprosse gibt es am Ende des Durchgangs 1 – 3 Punkte je Treffer. Gewonnen hat am Ende der Spieler, welcher zuerst 20 Punkte erreicht. Was einfach klingt, verlangt eine gute Augen-Hand Koordination und macht jede Menge Spaß. Im Anschluss ans Grillen wurde der erste Durchgang bei bereits dämmrigen Lichtverhältnissen geschossen, doch das genügte allen um ihre Trainingsleistungen abzurufen. Zur Halbzeit konnten sich die Schützen dann am Lagerfeuer aufwärmen, wobei es Stockbrot und Marshmallows zur Stärkung gab. Mit der einsetzenden Dunkelheit wurde schließlich der Zweite Durchgang begonnen. Schenkte man dabei den Klagen an der Schützenlinie Glauben, so machten die nun deutlich schlechteren Lichtverhältnisse den Compoundschützen am meisten zu schaffen. Doch auch wenn einmal eine andere Auflage getroffen wurde und ein Pfeil daneben ging, so kann sich das Ergebnis aller doch sehen lassen. Erinnerungen vom Abend findet ihr in unserer Galerie.


Kurzmeldung vom 01.08.2016

Paralympics 2016 in Rio mit Beteiligung der BS Laichinger Alb

Wie der DBS heute in seiner offiziellen Pressemitteilung verkündete wird Lucia Kupczyk für Deutschland in der Klasse Damen Compund Open im September in Rio an den Start gehen. Nach 6 Jahren harten und intensiven Trainings erfüllt sich damit für Lucia ein langersehnter sportlicher Traum, dessen Erreichen ihr viele zu Beginn nicht zugetraut haben. Schon seit dem Gewinn des Quotenplatzes Anfang April (wir berichteten) fieberten wir mit Lucia dem heutigen Tag entgegen und freuen uns nun zusammen mit ihr. Vor Lucia liegt nun ein anstregender Monat der Vorbereitung und offizieller Termine bevor es dann endlich nach Rio geht. Die Mitglieder des BS Laichinger Alb wünschen Lucia viel Spaß und natürlich "Alles ins Gold". Wie gewohnt werden wir euch an dieser Stelle über die weiteren Ereignisse auf dem Laufenden halten.

Zusammen mit Lucia wurden Uwe Herter (VFL Sindelfingen) und Maik Szarszewski (SC Vöhingen, BY), beide ebenfalls aus der Region, sowie Jennifer Heß (Hamburger Bogenschützen Gilde von 1930 e.V.) für den Kader der paralympischen Bogenschützen nominiert.

Lucia mit Maskottchen Knut auf der Para WM 2015 in Donaueschingen
Blick mit Lucia aufs Ziel bei der KM 2016 in Mehrstetten
Lucia Kupczyk und Uwe Herter auf dem Weltcup im tschechischen Nove Mesto 2016

Nachtrag zum 16.07.2016

Arbeitseinsatz Befestigung Container-Vorraum und Bauwagen Vorplatz

Am gestrigen Samstag wurde der dritte große Arbeitseinsatz zur Befestigung und Verschönerung unseres Bogengeländes absolviert. Wie schon die letzten beiden Male war auch diesmal das Wetter wie bestellt und so konnten erneut einige Kubikmeter Erde und Schotter von Hand bewegt werden. Ziel der Arbeiten war es den Eingangsbereich vor dem Container sowie dem neuen Vereinsheim zu pflastern und den Platz für die anstehenden Sommerferienprogramme aufzuräumen. Dazu wurden unter anderem vor dem Container die Plastersteine der alten Schießlinie gelegt. Diese Aufgabe gestaltete sich aufgrund der unterschiedlichen Abmessungen und Formate der Steine als schwieriger wie ursprünglich angenommen. Zudem wurde die Arbeit der Helfer vor Ort von einem Schwarm hartnäckiger Vespen erschwert. Umso mehr kann sich das Ergebnis am Ende des Einsatzes sehen lassen. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Um die starken Kerle und Mädels bei Laune zu halten gab es am Morgen Kaffee und Brötchen. Zum Mittag wurden dann frische Hamburger vom Grill aufgetischt.

Mit dem Arbeitseinsatz wurde der letzte geplante Großeinsatz, abgesehen von der Winterbefestigung, für diese Saison absolviert. Der verbleibende Innenausbau des Vereinsheims erfolgt schrittweise in kleineren Einsätzen in den kommenden Monaten nach Planung des Projektleiters. So verbleibt neben den zahlreichen Terminen für die Sommerferienprogramme auch noch einige Wochen Zeit zum Erholen und Genießen der neu gestalteten Anlage. Der Vorstand bedankt herzlich bei allen fleißigen Helfern und Helferinnen die in diesem Jahr tatkräftig bei der Umgestaltung unseres Bogengeländes geholfen haben. Erinnerungen für alle die am Samstag dabei waren sowie Impression für alle Anderen findet ihr in unserer Galerie.

Vorplatz Vereinsheim vor dem Arbeitseinsatz
Schwere Arbeit: Bewegung der 160 kg Rüttelplatte
Vorplatz Vereinsheim nach dem Arbeitseinsatz

Kurzmeldung vom 02.07.2016

Lucia Kupczyk erzielt bestes Ergebnis in ihrer Klasse bei den Landesmeisterschaften im Freien

Am Samstag und Sonntag wurden die Landesmeisterschaften im Freien in Welzheim ausgetragen. Die einzige Teilnehmerin des BS Laichinger Alb war Lucia Kupczyk, die am Tag des Turniers verhindert war und deshalb vorgeschossen hatte. Das von ihr erzielte Ergebnis betrug 649 Ringe und damit 15 Ringe mehr als das Ergebnis der Tagessiegerin in der Damen-Compound Altersklasse. Mit ihrem guten Ergebnis hat Lucia ihre Chance gewahrt sich aus eigener Kraft für die Deutschen Meisterschaften im August zu qualifizieren.


Nachtrag zum 25. / 26.06.2016

Erfolgreiches Wettkampfwochenende für die BS Laichinger Alb

Liga Mannschaft der BSLA Vergangenes Wochenende standen gleich zwei wichtige Wettkampftermine auf dem Bogengelände in Weilheim/Teck für die Schützinnen und Schützen der BS Laichinger Alb an. Den Anfang machten am Samstag die behinderten Schützen mit der Landesmeisterschaft Bogen im Freien des WBRS Verbandes. Aus dem sich bestens bekannten, familiären Teilnehmerkreis ging diesmal nur Lucia Kupczyk für den BSLA an den Start. Mit 649 Ringen verteidigte sie dabei ihren Titel in der Damen-Compound-Altersklasse. Die Ergebnislisten mit allen Platzierungen findet ihr hier zum Nachlesen. Außerdem haben wir wie immer ein paar Schnappschüsse vom Tag für euch in einer Galerie gesammelt.

Am Sonntag fanden dann die Wettkämpfe der Ligen des Bezirks Neckar statt. Nach mehreren Jahren Pause traten wir in diesem Jahr wieder mit einer Mannschaft, bestehend aus Rudolf Brumm, Nils Köhler, Joachim Payer, Maria Sattler und Moritz Wühle, an. Zusammen mit den beiden Teams des BSV Steinlachtal bildete unsere Mannschaft die Bezirksliga A, welche parallel zur Bezirksober- und Bezirksjugendliga ausgetragen wurde. Die schwülwarme Luft sowie die schwierigen Lichtverhältnisse machten dabei allen Teilnehmern an diesem Nachmittag gleichermaßen zu schaffen. Unser Ziel an diesem Tag war klar und hieß Aufstieg in die Bezirksoberliga. Dazu musste der Tagessieg her. Geschossen wurde im kumulativen Punktesytem, bei dem die Punkte und Ringe aus jedem Match aufsummiert wurden. Derer waren es insgesamt 6, aus denen man jeweils 2 Punkte bei Sieg und 1 bei unentschieden gewinnen konnte. Unsere Mannschaft legte gut vor und konnte so ihren Vorsprung nach Ringen gegenüber dem stärksten Mitkonkurenten um den Tagessieg, Steinlachtal 1, mit jedem Match etwas ausbauen. Im letzten Match, dem zweiten direkten Vergleich mit Steinlachtal 1 wurde es dann noch einmal spannend, denn der Gegner zeigte sein bisher beste Leistung und bei einer Niederlage wären wir Punktegleich mit dem Team aus Steinlachtal gewesen. Doch unsere Matchauswahl hielt mit und so lautete der Endstand 168:168 Ringe. Insgesamt erreichte unsere Mannschaft so 11 von 12 möglichen Punkte, was gleichzeitig den Tagessieg bedeutete. Die Zusammenfassung der Matchergebisse findet ihr hier. Weitere Schnappschüsse von unseren glücklichen Siegern und vom Wettkampf haben wir für euch in einer Galerie zusammengestellt.


Kurzmeldung vom 18.06.2016

Silbermedaille für Deutsche Damen-Compound-Mannschaft in Nove Mesto

Knapp 2 Monate nach dem Sieg bei der Europameisterschaft musste sich diesmal das deutsche Para-Team mit Lucia Kupczyk dem Dauerrivalen aus Russland mit 221 zu 225 Ringen im Finale geschlagen geben und gewann Platz 2. Herzlichen Glückwunsch von uns an die Mädels. Alle die nicht mit vor Ort sein konnten finden hier ein paar Eindrücke aus Nove Mesto.

Die deutsche Para-Nationalmannschaft mit Trainer und medizinschen Team
Warnschild auf tschechisch
Karina Granitza, Vanessa Bui und Lucia Kupczyk

Nachtrag zum 12.06.2016

Landesmeisterschaften Feld

Siegerehrung Damen Recurve In diesem Jahr fanden die Landesmeisterschaften Feld im anspruchsvollen Waldparcours in Murrardt statt. Neben dem Parcours selbst stellten vor allem intensive Regenschauer die Schützinnen und Schützen auf eine harte Bewährungsprobe. Der Regen, welcher bereits am Vortag reichlich gefallen war, hatte die Waldwege des Parcours aufgeweicht und die Standplätze am jeweiligen Pflock in rutschige Schlammplätze verwandelt. Hinzu kamen stark unterschiedliche Licht- und Sichtverhältnisse, welche nicht nur der Sonne und dem Regen geschuldet waren, sondern auch den Aufstellplätzen der Scheiben sowie den Standplätzen der Pflöcke. Den Herausforderungen stellten sich insgesamt 179 Schützen und Schützinnen aus Baden-Württemberg, darunter auch drei Mitglieder des BS Laichinger Alb. Diese hatten trotz allen Widrigkeiten viel Spaß am Parcours. Mit der Landesmeisterschaft geht für unsere Schützen zugleich die offizielle Wettkampfsaison Feld in diesem Jahr zu Ende, welche vor allem von intensiven Regen geprägt war. Die Ergebnislisten mit allen Platzierungen findet ihr hier zum Nachlesen.


Nachtrag zum 29.05.2016

Bezirksmeisterschaften im Freien

Eröffnungsrede der Bezirksmeisterschaft 2016 in Seebronn Am gestrigen Sonntag wurden die Bezirksmeisterschaften im Freien des Bezirks Neckar in Seebronn ausgetragen. Das Wetter bot dabei einen unangnehmen Mix aus hoher Luftfeuchtigkeit und warmen Temperaturen. Wie die Ausrichter jedoch mit Petrus abgesprochen hatten, blieb das Wettkampffeld von Gewittern verschont und erst in der letzten Passe begann es zu regnen. Aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl wurde heuer nur ein Durchgang auf 36 Scheiben geschossen, wobei die Schülerklasse erst in der Pause startete. Neben dem Wetter trieb auch die Technik zu Beginn des Wettkampfes den Ausrichtern einige Schweißperlen auf die Stirn, so dass die Kampfrichter um den leitenden Unparteiischen Matthias Meuth (BS Laichinger Alb) auf die bewährte Stoppuhr und Pfeife zurückgreifen mussten. Nach einigen Versuchen und Umbauten konnte die Installation schließlich wie vorgesehen eingesetzt werden. Auch wenn die 7 Starter und Starterinnen der BS Laichinger Alb zum Großteil ihre Ergebnisse aus dem Kreis leicht steigern konnten und so einen 1. Platz in der Compound Damenaltersklasse und zwei 2. Plätze in der Compound Damenklasse sowie Recurve Damenklasse erzielten, haderte so manch einer mit seiner Ringzahl. Die Ergebnislisten mit allen Platzierungen findet ihr hier zum Nachlesen.

Mit Abschluss der Bezirksmeisterschaft steht bei den meisten Mitglieder zunächst eine Pause bei den Einzelwettkämpfen in der Disziplin FITA im Freien an. Dafür rücken die Mannschafts- und Feldwettkämpfe in den Mittelpunkt der nächsten Wochen. Wie immer haben wir auch ein paar Schnappschüsse vom Tag für euch in einer Galerie gesammelt.


Nachtrag zum 21.05.2016

Arbeitseinsatz zur Erneuerung der Schießlinie

Wie immer wenn Bogenschützen an der Schießlinie zu Gange sind, ist Präzision und Kondition gefragt. So auch bei unserem lang geplanten Arbeitseinsatz zur Erneuerung der Schießlinie. Die Arbeiten waren nötig geworden, da die "alte" ein wenig in die Jahre gekommen war und dabei an Form verloren hatte. Bei sommerlichem Wetter waren 12 tatkräftige Männer und 3 starke Frauen dem Aufruf des Vorstandes auf das Bogengelände gefolgt. Nach dem Abtragen der alten Pflastersteine galt es mangels maschineller Unterstützung mit Hacke, Spaten und Schaufel die Alb abzutragen. Mit purer Muskelkraft wurden dabei ca. 5 Tonnen Alb umgeschichtet. Präzision war dann besonders bei der Ausrichtung der Schießlinie gefragt, wobei wir uns wie immer auf unseren Trainer und die alten Hasen verlassen haben. Die neuen und größeren Platten wurden schließlich auf festem Untergrund verlegt und die Schießlinie zu guter Letzt in das Gelände integriert.

Der Vorstand bedankt sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen fleißigen Helfern und Helferinnen dieses Tages. Erinnerungen für alle die dabei waren sowie Impression für alle Anderen findet ihr in unserer Galerie.

Schießlinie nach abtragen der alten Platten
M. Meudt beim Ausrichten der neuen Schießlinie
Die neue Schießlinie

Nachtrag zum 08.05.2016

Kreismeisterschaften im Freien

Siegerehrung in der Recurve Herrenaltersklasse auf der Kreismeisterschaft 2016 in Mehrstetten Bestes Sommerwetter und ein gut präpariertes Gelände mit frisch gemähtem Rasen begrüßten die Schützinnen ud Schützen des BS Laichinger Alb zur diesjährigen Kreismeisterschaft, die traditionell in Mehrstetten ausgetragen wird. Während unser Verein die überwältigende Merheit bei den erwachsenen Teilnehmern stellte, konnten die Gastgeber mit einem umfangreichen Aufgebot in den Jugendklassen aufwarten. Farblich war die Kreismeiserschaft daher ein schwarz bordeauxrotes Wechselspiel. Leider traf dieses Farbbild auch im übertragenen Sinne häufig auf die Trefferbilder unserer Schützeninnen und Schützen zu, von denen die meisten sicher nicht zufrieden mit ihrer erreichten Ringzahl gewesen waren. Ob es an der für die Älber ungewonnten Sonne oder dem Gelände lag, lässt sich nicht so genau sagen. Fest steht jedoch, dass nach wie vor bei den Ergebnissen Luft nach oben ist. Diese Lücke gilt noch es bis zur Bezirksmeisterschaft Ende des Monats zu schließen.

Bei den Ergebnissen gibt es aber auch durchaus Positives zu vermelden. Hier ist unter anderem das erneut gute Abschneiden von David D. zu nennen, der mit 634 Ringen Tagesbestleistung schoß. Am Ende des Wettkampfes gab es für unsere Mannschaft unter anderem 5 erste Plätze, davon 2 bei den Herren (Recurve und Compound Männerklasse) und 3 bei den Damen (Recurve Damenklasse, Compound Damenklasse und Compound Damenaltersklasse). Wie immer haben wir einige Bilder von diesem Tag für euch geschossen und in einer Galerie gesammelt.


Nachtrag zum 24.04.2016

Wintereinbruch im April und damit Zeit für …. Bogensport im Freien!

Mitglieder des BS Laichinger Alb zur Vereinsmeisterschaft 2016 bei Graupelschauer Vergangenen Sonntag den 24.04.2016 war es wieder soweit und wir führten unsere Vereinsmeisterschaft im Freien durch. Dabei machte die Alb mit bestem Aprilwetter von sonnig über leicht bewölkt und windig bis hin zum Graupelschauer, bei dem die Scheiben nur noch wage zu sehen waren, ihrem gefürchteten Ruf alle Ehre. Doch dreizehn unserer abgehärtetsten Schützen und Schützinnen, die sich zum Teil bereits eine Woche zuvor auf der Bezirksmeisterschaft Feld mit allen Wassern gewaschen hatten, ließen sich davon nicht beeindrucken. Das galt vor allem für die echten Kerle von der Alb, die in unserer Galerie leicht anhand der Kleidung von den „Reingeschmeckten“ zu unterscheiden sind.

Beide Durchgänge wurden hintereinander geschossen, unterbrochen nur von einer kurzen Pause um das Notdürftigste erledigen zu können. Rückblickend sicherte man sich so gleichbleibend bescheidene Bedingungen in beiden Durchgängen und die Gelegenheit sich der Sonnenstrahlen am frühen Nachmittag zu erfreuen. In den knappen Ruhezeiten zwischen den Passen war die Feuerstelle ein von den Teilnehmern gern besuchter Ort, um wenigstens vorübergehend wieder Gefühl in den Fingern zu haben. Die wohl größte Herausforderung war neben dem Wind und der Kälte die wechselten Lichtverhältnisse. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Ergebnisse vieler Mitglieder noch Luft nach oben haben. Es gab jedoch auch einige die trotz dieser Bedingungen zu Höchstleistung aufliefen. Besonders hervorzuheben ist hier unser neues Ausnahmetalent David D., der in der Compound Schützenklasse mit 626 Ringen ein beeindruckendes Ergebnis erzielte. Nach dem Wettkampf saßen wir noch gemeinsam bei Kaffee und Kuchen in unserem Bauwagen zusammen. Für die kommenden Tage und Wochen hoffen nun alle auf schöneres Wetter, um sich auf das nächste Ziel, die Kreismeisterschaft in Mehrstetten, vorbereiten zu können.

Alle Ergebnisse findet ihr an bekannter Stelle.


Nachtrag zum 17.04.2016

Bezirksmeisterschaften Feld

Aufnahme aus dem Parcours in Bempflingen Während es vielen Spaziergängern und Hundebesitzern bei dem nassen und kühlen Wetter am Sonntagmorgen bereits beim bloßen Gedanken an einen Spaziergang kalt den Rücken herunterlief, bewiesen die Feldbogenschützen und Feldbogenschützinnen des Bezirks Neckar, dass sie sich so schnell nicht von ihrem Hobby abbringen lassen und trugen die Bezirksmeisterschaften Feld aus. Gastgeber war in diesem Jahr die SG Bempflingen mit ihrem Parcours in den Obstwiesen der Region. Bei der Zusammenstellung der Gruppen hatten die Ausrichter mit einer Mischung aus Anfängern und erfahrenen Schützen eine gutes Händchen bewiesen, so dass die Gruppen nur selten an den Scheiben warten mussten. Im ersten Durchgang am Morgen erfolgte das Schießen auf unbekannte Distanzen, d.h. die Entfernung vom Schießpunkt, welcher jeweils durch einen farbigen Pflock markiert wurde, bis zur Scheibe musste vom Schützen geschätzt werden. Hierbei war jeder Schütze auf sich selbst gestellt und auf seine Erfahrung angewiesen. Pünktlich zur Pause am Mittag hatte Petrus dann Gnade mit den Schützen und ließ sogar ab und zu die Sonne scheinen. Aufgrund der Wetteraussichten wurde jedoch auf eine längere Pause verzichtet. Nachdem wenigstens die Hände wieder auf Temperatur gebracht worden waren, hieß es auf in den Parcours zur zweiten Runde. Diesmal war die Entfernung an den Schießpflöcken angeschrieben. Damit mussten die Bogenschützen und ~schützinnen nur einen Blick in ihre Tabelle mit den Visiereinstellungen werfen und schon stand dem Gold nichts mehr im Wege – soweit jedenfalls die Theorie. Mit Maria S. und Joachim P. (beide Recurve) sowie Jürgen S. und Sonia S. (beide Compound) nahmen auch vier Mitglieder des BS Laichinger Alb die Herausforderungen des Parcours und des Wetters an. In Anbetracht der Bedingungen und der bisherigen Trainingsmöglichkeiten sind wir mit dem Gesamtergebnis ein zweiter Platz in der Damenklasse Compound, ein dritter Platz in der Damenklasse Recurve und ein vierter Platz in der Schützenklasse Compound zufrieden.

Alle Ergebnisse findet ihr an bekannter Stelle. Auch haben wir wieder einige Bilder für euch geschossen und in einer Galerie gesammelt.


Eilmeldung vom 09.04.2016

Deutsches Damen-Compound Team verteidigt EM-Titel

Das deutsche Damen-Compound Team hat soeben den EM-Titel verteidigt. In einem extrem windigen Finale behielten die Mädels um Lucia ihre Nerven und sicherten sich mit einem 194 : 174 erneut den EM-Titel. Mit dabei war auch ein Quentchen Glück, denn wie man den Ergebnissen beider Mannschaften entnehmen kann, waren die Windbedingungen alles andere als optimal. Herzliche Glückwunsche von uns an die alten und neuen Europameisterinnen Lucia, Karina und Vanessa.


Nachtrag zum 07.04.2016

Deutsche Sportler auf Medaillienkurs bei der Para-EM in Frankreich

Am gestrigen Donnerstag fanden die Ausscheidungswettkämpfe in den Teamwettbewerben statt. In einem denkbar knappen Halbfinale bezwangen Lucia Kupczyk, Karina Granitza und Vanessa Bui das italienische Team, wieder einmal in einem Stechen. Damit gibt es morgen 13:05 Uhr Ortszeit eine Neuauflage des Finales von 2014 gegen die Mannschaft aus Russland, direkt am Atlantikstrand. Der Dauerrivale unseres Damenteams konnte im letzten Aufeinandertreffen bei der WM 2015 in einem wahren Krimi den Kampf um den Weltmeistertitel für sich entscheiden. Ob es diesmal auch so spannend wird bleibt abzuwarten. Wie uns Matthias berichtete, herrscht nämlich an der Promenade eine kräftige Prise, weshalb die Russinnen mit ihren etwa 10 Pfund höheren Zuggewicht mit einem klaren Vorteil in diesen Wettkampf gehen.

Auch bei den Einzelfinalwettkämpfen am Sonntag kämpft ein Sportler des deutschen Teams um Edelmetall. Maik Szarszewski besteitet um 15:30 Uhr Ortszeit das kleine Finale um die Bronzemedaillie in der offenen Recurveklasse. Wir wünschen ihm natürlich ebenfalls "Alle ins Gold".

Für alle unter euch die mitfiebern möchten, ist hier der Link zum Stream.


Nachtrag zum 06.04.2016

Lucia Kupczyk holt mit einem Sieg den Quotenplatz für Rio nach Deutschland

Wie vergangene Woche versprochen, wollen wir euch an dieser Stelle über die Ereignisse in Saint Jean de Monts auf dem laufenden halten. Gestern war ein entscheidender Tag bei der EM für die Sportler und Sportlerinnen - für manch einen sogar der wichtigste Tag der ganzen Woche, denn es fanden die Wettkämpfe für die Quotenplätze für Rio statt. Es freut uns euch berichten zu können, dass die deutsche Mannschaft bei den Compound Damen besonders erfolgreich war und sich den Quotenplatz mit einem deutschem Finale zwischen Lucia Kupczyk und Vanessa Bui sichern konnte. Noch mehr freut uns, dass Lucia dieses Finale mit 141 zu 137 Ringen für sich entscheiden konnte.
Herzliche Glückwünsche zu dieser großartigen Leistung gehen vom BS Laichinger Alb an die beiden Finalisten und ganz besonders natürlich an unsere Lucia. Nun liegt es allein beim DBS über eine Nominierung von Lucia zu entscheiden. Wir drücken ihr alle Daumen und hoffen, dass ihr Traum von einer Olympiateilnahme wahr wird.

Lucia Kupczyk Gewinnerin des Finales um den Quotenplatz nach Rio
Lucia Kupczyk und Vanessa Bui Finalisten um den Quotenplatz nach Rio

Zahlreiche weitere Bilder von der Para-EM findet ihr auf der offiziellen Webpage .


31.03.2016

Pressemitteilung des DSB zur anstehenden Para-EM in Frankreich

Zur anstehenden Para-EM in Frankreich werden mit Matthias Meudt und Lucia Kupczyk zwei Mitglieder des BS Laichinger Alb teilnehmen. Darüber hinaus stellt die Region Schwaben / Württemberg mit Uwe Herter (Vfl Sindelfingen, BW) und Maik Szarszewski (SC Vöhringen, BY) zwei weitere Sportler des deutschen Nationalteams. Neben einem Podestplatz ist das Ziel der deutschen Sportler vor allem die Qualifikation für die paralympischen Spiele in Brasilien im Spätsommer diesen Jahres. Die offizielle Pressemitteilung haben wir hier für euch bereitgestellt.
Natürlich werden wir euch an dieser Stelle über die aktuellen Ereignisse in Saint Jean de Monts auf dem Laufenden halten.


Nachtrag zum 19./20.03.2016

Internationales Hallenturnier in Strassen (Lux)

Am 19.03. und 20.03. fand das jährliche Hallenturnier in Strassen (Luxemburg) über 50m bzw. 70m Entfernung statt. Nein, diese Angaben sind keine Schreibfehler. Der Verein Guillaume Tell verfügt über eine Halle von der Bogensportler träumen. Auf der Anlage besteht die Möglichkeit neben den in der Halle üblichen 18m bzw. zum Teil 25m die sonst nur im Freien üblichen Distanzen 50 und 70m zu schießen. Optimale Bedingungen also, denn in der Halle ist zugleich warm und es gibt weder Wind noch Regen.

Zwei Schützinnen des BS Laichinger Alb hatten sich auf die lange Reise nach Strassen begeben, um in diesen Genuss zu kommen und sich den Internationalen Bogensportlerinnen im Wettkampf zu stellen: Lucia Kupczyk in der Compounddamenaltersklasse (50m) und ihre Begleiterin Maria Sattler in der Damenklasse (70m). Für beide Schützinnen bildete der Wettkampf zugleich den Start in die Saison im Freien 2016.

Trotz der langen Anfahrt konnte Lucia noch in ihrem ersten Wettkampf am Abend eine beeindruckende Leistung von 668 Ringen abrufen. Auch für Maria, für die es erst die zweite Freiluftsaison ist, verlief der Auftakt zufriedenstellend. Sie konnte ihr persönliches Ziel von 400 Ringen, mit einer Ringzahl von 404 erreichen. Ausgeschlafen und erholt konnte Maria sich am zweiten Tag deutlich steigern und erreichte ein Ergebnis von 476 Ringen. Für Lucia in ihrem Rollstuhl waren die Randbedingungen aufgrund einer sehr gut gefüllten Schießlinie weniger optimal wie am Vorabend. Daher verfehlte sie das gute Ergebnis vom Vortag. Doch Lucia nahm das ganze sportlich und betrachtete die Situation als erstklassiges Mentaltraining für die anstehende Europameisterschaft. Am Ende reichte es sogar zum Sieg in ihrer Altersklasse.

Blick von der Schußlinie auf die 70m Scheiben
Foto von Maria Sattler und Lucia Kupczyk

Insgesamt fällt das Resümee der beiden Sportlerinnen zum Saisonauftakt in Luxemburg positiv aus. Gerne werden sie im nächsten Jahr wiederkommen. Nun gilt es jedoch erst einmal die für diese Saison gesteckten Ziele zu erreichen. Für Lucia ist das konkret ein Podestplatz bei der Para-Europameisterschaft, zu der sie am 01.04. mit der Nationalmannschaft nach Frankreich reist. Der Verein drückt dir bereits jetzt schon alle Daumen.


Nachtrag zum 12.02.2016

Jahreshauptversammlung im TRIA in Westerheim

Am Freitag den 12. Februar fand die Mitgliederhauptversamlung 2016 statt, diesmal in der Pizzeria TRIA in Westerheim. Wichtigste Tagespunkte waren

Im Rahmen der Vorstandswahlen konnten J. Payer und M. Meudt als Vorsitzender bzw. Protokollführer wiedergewonnen werden. Der langjährige Kassenwart M. Steffen stellte sich nicht erneut zur Wahl. Für ihn rückt R. Sattler nach. Bei den Kassenprüfern steht J. Schiffbauer weiterhin zur Verfügung. Die Position des 2. Kassenprüfers wird von M. Wühle besetzt.

In Puncto Bogengelände hat die Mitgliederversammlung beschlossen, dass das derzeitig genutzte Gelände in Westerheim unser langfristiges Sommerquartier werden soll. Der Vorstandsvorsitzende wurde beauftragt einen Pachtvertrag mit entsprechender Laufzeit abzuschließen. Es wurde außerdem beschlossen die Befestigung der Schützenlinie zu erneuern.

Die Mitgliederversammlung hat zudem beschlossen den angeschafften Bauwagen als Vereinsheim aus- und umzubauen. Die Maßnahme dient insbesondere der Stärkung des Vereinslebens während der Freiluftsaison. Die Leitung des Projektes hat S. Meudt inne.

Ebenfalls beschlossen wurde von der Mitgliederversammlung einen erneuten Anlauf zur Durchführung eines Cloutturniers zu unternehmen. Ansprechpartner hierfür ist M. Sattler.

Aufgrund der äußerst positiven Resonanz auf den Sommerausflug und das Weihnachtsfest im letzten Jahr, ist die Durchführung beider Aktionen auch für dieses Jahr von der Mitgliederversammlung beschlossen wurden. Koordinator für den Sommerausflug sind M. Wühle und für die Weihnachtsfeier J. Payer.

Weitere Einzelheiten können den Protokoll entnommen werden.

Nachtrag zum 24.01.2016

Rückrunden der Bezirksliga A und der Bezirksoberliga

Gruppenbild Ligateams Am Sonntag den 24.01.2016 fanden die Rückrunden der Bezirksliga A und der Bezirksoberliga in Weiheim an der Teck statt. Während die Hinrunde in Nürtingen für unsere beiden Teams alles andere als optimal verlief, wir berichteten hier, und man um den Verbleib in der Bezirksoberliga fürchten musste, legte unser Team in der Oberliga heuer mit 5 Siegen, 1 Remis und nur einer (knappen) Niederlage "ein Briket drauf". Das Team aus der Hinrunde hatte Verstärkung mitgebracht und präsentierte sich von Anfang an in starker Verfassung. Souverän gewann man die ersten beiden Wettkämpfe, unter anderem gegen die erstplazierte Mannschaft der Gesamtwertung aus Nürtingen. Im dritten Match gegen den SV Weilheim 3 musste man nach 5 Sätzen gegen eine starke Jugendmannschaft einen Matchpunkt abgeben. Mit veränderter Besetzung ging es dann im vierten Wettkampf gegen das Team der SGes Seebronn, welches den zweiten Platz in der Gesamtwertung gewann. Nach 5 spannenden und hochkarätigen Sätzen kassierte unsere Mannschaft denkbar knapp die einzige Niederlage des Tages gegen die SGes. Die anschließende Halbzeitpause kam da wie gerufen, um neben Kaffee und Kuchen die Niederlage zu verdauen. Frisch gestärkt konnte unser Team danach wieder an seine anfängliche Stärke anknüpfen und gewann die drei verbleibenden Matches in einer zunehmend dunkler werdenden Halle. Am Ende stand unsere Oberligamannschaft mit ihrer Leistung auf Platz 5 und hatte so das Saisonziel Klassenerhalt verdient erreicht.

Auch unser Team in der Bezirksliga A trat mit zwei "Neuen" an. Yannik Ostertag und Moritz Wühle verstärkten die Mannschaft heuer. Leider war die Bilanz ähnlich durchwachsen wie in der Hinrunde, doch konnte man sich 3 Siege sichern und so den 6. Platz aus der Hinrunde verteidigen. Die nächste Hallensaison ist damit gesichert genauso wie die Erkenntnis, dass hier noch einige Luft nach oben ist.

Alle Ergebnisse findet ihr an bekannter Stelle. Auch haben wir wieder einige Bilder für euch geschossen und in einer Galerie gesammelt.


22.01.2016

Presseartikel zum BS-Laichinger Alb

In der Schwäbischen Zeitung ist ein Artikel zu den Landesmeisterschaften der Behinderten erschienen. Außerdem möchten wir euch einen Artikel in der Firmenzeitung von Lucias Arbeitgeber nicht vorenthalten. Viel Vergnügen beim Lesen.


20.01.2016

Landesmeisterschaften Halle 2016 des WBRS

Gruppenbild Sportler Am Samstag den 16.01.2016 waren die Bogenschützen und Bogenschützinnen des WBRS Verbandes bei uns zu Gast um ihre Landesmeisterschaft auszutragen. Die Sporthalle in Machtolsheim war mit einem Starterfeld von 19 Teilnehmern so voll wie seit mehreren Jahren nicht. Neben alten Bekannten gab es auch einige neue Gesichter in der Runde. Zu ihnen gehörte Rosalie Krämer vom BS Nürtingen, eine junge Dame mit Downsydrom. Neben ihrer guten Laune vermochte sie die Anwesenden, darunter Fachwart Matthias Meudt, vor allem mit ihrem Ergebnis von 447 Ringen in der Einsteigerklasse zu begeistern.

Auch andere Teilnehmer bewiesen an diesem Tag, dass die Leistungen im Behindertensport denen im nicht-behinderten Bereich durchaus ebenbürtig sind. So schloss Uwe Herter vom VfL Sindelfingen und Mitglied im Paralympischen Team den Wettbewerb mit 575 Ringen als Schützenkönig des Tages ab. Er verfehlte dabei nur knapp den von ihm aufgestellten Landesrekord. Ebenso hervorzuheben sind die Ergebnisse von Holger Meyer (VfL Sindelfingen, Compound-Männer) mit 561 Ringen, Lucia Kupczyk (BS Laichinger Alb, Compound-Damen) mit 559 Ringen und Birgit Huber (KKSV Karsee, Olympic-Damen) mit 514 Ringen. Diese 3 gewannen jeweils in ihrer Klasse den Titel. Die vollständige Ergebnisliste findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite.

Neben dem Einzelwettbewerben findet traditionell eine Mannschaftswertung statt, bei der in diesem Jahr 3 Mannschaften antraten. Nachdem im letzten Jahr die Mannschaft des SKV Ravensburg den Wanderpokal mit nach Hause nehmen konnte, musste sie sich heuer mit dem zweiten Platz begnügen. Den dritten Platz belegte unsere Mannschaft vom BS Laichinger Alb (mit freundlicher Unterstützung von Martin Scheckenbach), während der Pokal verdient an den VfL Sindelfingen ging.

In unserer Galerie haben wir einige Eindrücke von disem Tag eingefangen und für euch bereitgestellt.


11.01.2016

Ehrung der Bogenschützen der BS Laichinger Alb beim jährlichen Empfang der Stadt Laichingen

Gruppenbild Sportler Am 06. Januar lud Bürgermeister Klaus Kaufmann zum jährlichen Neujahrsempfang in die Daniel-Schwenkmezger-Halle ein. Wie jedes Jahr wurden dabei auch herausragende Sportler für ihre Leistungen geehrt. Natürlich durften da die Bogenschützen der BS Laichinger Alb nicht fehlen. Es wurden Lucia Kupczyk für ihren Vize-Titel mit der Mannschaft bei der Para-Weltmeisterschaft, Jessica Schiffbauer für ihren zweiten Platz bei der Deutschen Parameisterschaft Halle sowie Sascha Meudt für seine Leistungen im Bereich Compound Feld ausgezeichnet. Zu den Fotos gehts hier lang.

Passend zum Ereignis haben wir auch unseren kleinen Bericht sowie die Galerie zur Para-WM fertig gestellt.


Qualifikation der Compound-Schützinnen für die LM Halle

Die Compound-Schützinnen der BS Laichinger Alb haben sich aufgrund ihres Team-Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft für die Landesmeisterschaft Halle am 30./31.01. 2016 in Weil im Schönbuch qualifiziert.


20.12.2015

Hinrunde in der Bezirksliga A und Bezirksoberliga

Match Nürtingen Am letzten Wettkampftermin für diese Jahr ging es nach Nürtingen zur Hinrunde der Bezirksliga A sowie der Bezirksoberliga. Für die BS Laichinger Alb traten Joachim Payer, Ralf Sattler und Albrecht Wörz (Bezirksliga A) sowie Rudolf Brumm, Nils Köhler und Maria Sattler (Bezirksoberliga) an. Bei sonnigem Wetter war man frohen Mutes, doch leider erwischten beide Teams einen schlechten Start in ihren jeweiligen Wettkampf und verloren das erste Match. Danach gewann man zwar das zweite Match, aber in der Folge bewiesen die anderen Teams bei den wechselnden Lichtverhältnissen häufiger eine bessere Treffsicherheit bzw. behielten die besseren Nerven und so musste man sich mit einem 6. Platz in der Bezirksliga A und einem 7. Platz in der Bezirksoberliga begnügen. Damit ist der anvisierte Klassenerhalt immer noch möglich, doch bedarf es hierzu in der Rückrunde einiger Treffer mehr im Gold von unseren Schützen. Alle Ergebnisse findet ihr an bekannter Stelle. Auch haben wir wieder einige Bilder für euch geschossen und in einer Galerie gesammelt.


18.12.2015

Weihnachtsfeier des Vereins 2015

Trefferbild Odysseus Schuß Am Freitag fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Entgegen den ersten Erwartungen dominierte jedoch nicht der Nachwuchs das Teilnehmerfeld, sondern die Schützinnenen und Schützen aus den Altersklassen "30+". Bei Außentemperaturen, die einem gebürtigem Älbler eher an Frülingsanfang denn an weiße Weihnachten erinnerten, übten sich die Bogenschützen in der Lindenhalle in Machtolsheim zunächst im Luftballonschießen und so manch einer auch im Aufblasen der selben. Danach galt es sich im Teamwettbewerb beim Schießen auf die Schachbrettauflage zu beweisen, bei der Treffer in die weißen Felder gemeiner Weise mit Minuspunkten bewertet wurden. Zur Halbzeit stärkten sich die Schützen gut gelaunt mit drei verschiedenen Pizzen. Dies war auch nötig, denn abschließend galt es bei einem Odysseus-Schuß sein starke Nerven zu behalten. Während Joachim Payer sich zu früh über den Sieg im ersten Durchgang freute, unterstrich Rudolf Brumm mit seinem perfektem Treffer in der zweiten Runde nochmals seine hervorragende Treffsicherheit, die er bereits in der Kreismeisterschaft unter Beweis gestellt hatte. Nach gut 3 Stunden ging die Feier zu Ende, die bei allen aufgrund ihrer abwechslungreichen Wettbewerbe und lockeren Atmosphäre in bester Erinnerung bleiben wird. Für alle Nichtanwesenden haben wir einige Bilder in einer Galerie bereit gestellt.


Nachtrag zum 13.12.2015

Ausrichtung der LM 2016 Halle WBRS

Wie schon in der vergangenen Saison wird die BS Laichinger Alb auch in 2016 Gastgeber der Landesmeisterschaft Halle der Behinderten sein. Damit dieses Ereignis bestens gelingt bitten wir alle Mitglieder um tatktäftige Unterstützung. Bitte beachtet in diesem Zusammenhang auch die geänderten Trainingszeiten.


Nachtrag zum 29.11.2015

Bezirksmeisterschaft 2016 Halle

Siegerehrung Damen-Compound-Team In der gut gefüllten Nürtinger Theodor-Eisenlohr Halle wurde am 29.11.2015 die diesjährige Bezirksmeisterschaft Halle ausgetragen. Die Halle war mit 23 Scheiben in Doppelbelegung (A/B und C/D) so voll wie seit langem schon nicht mehr und die Konkurrenz entsprechend groß. Am morgen stellten die Schützen der Recurve- und Compoundklasse ihr Können unter Beweis. Von der BS-Laichinger Alb traten u.a.Sascha Meudt und Yannik Ostertag bei den Herren sowie Lucia Kupczyk, Maria Sattler und Jessica Schiffbauer bei den Damen an. Während die Herren über ihr Abschneiden im Mittelfeld an diesem Tag nur bedingt zufrieden waren, lief es für die Damen mit einem Sieg von Lucia Kupczyk in der Damenaltersklasse sowie einem weiteren zweiten und vierten Platz in der Damenklasse Compound deutlich besser. Der Sieg von Lucia war zwar gemäß eigener Aussage "leider konkurrenzlos", gleichwohl entsprach ihr Ergebnis von 564 Ringen der Tagesbestleistung, so dass er auch im direktem Vergleich mit den anderen Altersklassen klar verdient war. Das gute Ergebnis der Compound-Damen wurde zudem mit einem ersten Platz in der Mannschaftswertung abgerundet. Am Nachmittag fanden die Wettkämpfe der Blank- und Langbogenklasse sowie der Schüler statt. Hier stellte die BS Laichinger Alb mit Ralf Sattler erstmals einen Langbogenschützen. In einem dünn besiedelten Mitstreiterfeld sicherte sich Ralf mit einem guten Ergebnis von 405 Ringen den Titel. Alle Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Zudem haben wir einige Bilder für euch geschossen und in einer Galerie gesammelt.


Nachtrag zum 15.11.2015

Kreismeisterschaft 2016 Halle

Starterfeld Morgens Wie schon in den vergangenen Jahren traf man sich auch heuer beim äußerst gastfreundlichen WSV Mehrstetten zur diesjährigen Kreismeisterschaft Halle. Im bekannten Kreis dominierten am morgen die Compoundschützen und -schützinnen der BS Laichinger Alb das Feld. Bei den Recurveschützen war die Bilanz durchwachsen. Mit 501 Ringen gelang Rudolf Brumm jedoch ein echtes Meisterstück, für das er verdient den ersten Platz in der Herren Altersklasse gewann. Nach vorzüglicherer Verpflegung am Mittag stand am Nachmittag nicht mehr der Kuchen sondern das Können der Blank- und Langbogenschützen im Mittelpunkt. Während der SV Zwiefalten wie gewohnt das Bild bei den Blankschützen prägte, ging der Titel in der Langbogenklasse an den Gastgeber, bei dem wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken. Alle Ergebnisse findet ihr wie gewohnt auf unserer Ergebnisseite. Einige Impressionen haben wir zuem für euch in unserer Galerie zusammen getragen.


Berichte aus 2015

Nachtrag zum 29.09.2015

Erstes Alb Cloutturnier

Am 20.09.2015 war es soweit, unser erstes Cloutturnier fand statt. Auf einer Wiese zwischen Westerheim und Laichingen waren am frühen Sonntagmorgen viele fleißige Helfer vor Ort und haben im Nebel beim Aufbau geholfen. Nachdem die Beschilderung gestellt und der Pavillon gerichtet war, gab es dank des Notstromaggregats erstmal eine große Tasse guten Kaffee und dazu frisch belegte Brötchen. Das Starterfeld füllte sich gegen 10 Uhr und neben einer großen Teilnehmerzahl aus dem eigenen Verein konnten wir auch einige Gäste des BSC Deggingen sowie einen Schützen aus Münsingen begrüßen. Insgesamt kamen wir so trotz unserer Anlaufschwierigkeiten auf ein Startfeld von 15 Mann.

Nach einer Einschießrunde ging es los. Der Weg zum Pfeile holen war weit, dafür hatte man die eher seltene Gelegenheit die Pfeile beim Flug zu beobachten. Entgegen ersten Befürchtungen erwies sich das Pfeile Suchen als einfach, denn die meisten Pfeile steckten fast senkrecht im Boden. Auch die Wertung war dank eines ausgeklügelten Systems bei jeder Runde schnell gemacht und somit verging die erste Hälfte des Wettkampfes wie im Flug. Auch Petrus war uns an diesem Tag wohl gesinnt und so blieb es bis auf ein paar Passen im ersten Durchgang trocken. In der Pause gab es dann reichlich frisch Gegrilltes von der "Dame vom Grill". Entsprechend gut gekräftigt steigerten die Schützen Ihre Leistung in der zweiten Hälfte. Am Ende lagen die besten Schützen bei etwa 130 - 120 Ringen, wobei die Podestplätze in der Klasse 165 m an Jürgen Schmutz, Joachim Payer und Rudolf Brumm gingen, während Lucia Kupczyk den ersten Platz in der Klasse 120 m gewann und Anika Stettele vom BSC Dettingen auf 70 m siegte. Weitere Einzelheiten zu den Ergebnissen findet ihr hier.

Neben den Fotos in diesem Bericht könnt ihr weitere Impressionen von diesem Tag in unserer Galerie finden. Ein großes Lob kam von unseren Gastschützen, doch nicht nur bei ihnen kam das Turnier gut an. So trennten wir uns mit dem Versprechen auch nächstes Jahr ein Cloutturnier auszurichten und erhielten im Gegenzug das Versprechen unserer Gäste kräftig die Werbetrommel für uns zu rühren.


Nachtrag zum 30.08.2015

Para-WM in Donaueschingen

Lucia Kupczyk wird mit der Mannschaft Vizemeisterin auf der Weltmeisterschaft der Behinderten 2015 Im Sommer 2015 wurde die Para-WM im Bogenschießen im idylischen Donaueschinger Schlosspark ausgetragen. Circa 320 Athleten aus 43 Nationen waren zum Wettkampf um die Medaillen sowie die begehrten Plätze für die olympischen Spiele in Brasilien 2016 angereist. Mit den Athleten waren zahlreiche Trainer, Betreuer und Begleitpersonen mitgekommen, die alle in den Hotels rund um Donaueschingen untergebracht und von dort zum Wettkampfgelände transportiert werden wollten. Dies bedeutete einen enormen logistischen und organisatorischen Aufwand, der vom örtlichen Organisationsteam täglich gemeistert werden musste.

Bereits zum Auftakt wurde dem deutschen Damen-Compound-Team eine besondere Ehrung zuteil. Für ihren Weltrekord von 227 Ringen, geschossen nur wenige Wochen zuvor beim Weltcup im tschechischen Nove Mesto, durften sich Lucia Kupczyk, Vanessa Bui und Karina Granitza am Vortag der Eröffnung in das Goldene Buch der Stadt Donaueschingen eintragen

Erstmals in der Geschichte des Para-Bogensports war auch die Öffentlichkeit eingeladen an diesem sportlichen Highlight teilzunehmen. Von seiten des Organisationsteams war deshalb die Werbetrommel kräftig gerührt wurden und die Erwartungen dementsprechend groß. Während die Besucherzahlen bei den Qualifikationsrunden noch gemäßigt waren, so steigerten sich diese am Wochenende bei den Finalen deutlich. Zum Höhepunkt aus deutscher Sicht, dem Finale des Damen-Compound-Teams gegen Russland, war die Tribüne bestens besucht und es herrschte eine fantastische Atmosphäre.

Das Organisationsteam wurde von rund 150 Volontären unterstützt. Auch unser Verein stellte mit Maria und Ralf Sattler zwei tatkräftige Helfer vor Ort. Ihr unermüdlicher Einsatz wurde mit zwei Plätzen in der ersten Reihe beim Finale der deutschen Mannschaft belohnt. Maria und Ralf hatten die ehrenvolle Aufgabe die Pfeile von der Scheibe zurück zu der Finalisten zu bringen. So konnten sie den Krimi um den Titel live mit Matthias Meudt, dem Teambetreuer der deutschen Mannschaft, im Schiedsrichterzelt erleben. Sah es nämlich nach dem regulären Ende zunächst nach einer knappen Niederlage der Deutschen aus, so stand es durch die Aufwertung eines deutschen und der gleichzeitigen Abwertung eines russischen Pfeils schließlich unentschieden. Leider unterlag das deutsche Team im anschließenden Stechen mit einem Ring, aber ehrlich gesagt gab es bei einem solch hochkarätigen keine wirklichen Verlierer. Das sah auch die Jury der World Archery so, welche dieses Match zu recht einstimmig als Weltklasse bewertete. Anbei ein Foto unser glücklichen Siegerinnen. Herzlichen Glückwunsch von uns an Lucia. Ausführliche Impressionen von diesem besonderen Event findet ihr in unserer umfangreichen Galerie.


Berichte aus 2014

02.08.2014

Lucia Kupczyk ist mit der Mannschaft Europameisterin

Wir haben eine Europameisterin in unseren Reihen. Lucia wurde mit ihrer Mannschaft Europameisterin in der Damencompoundklasse. Nach einem absoluten Nervenkrimi mit allem was dazu gehört, inclusive Stechen, ist die Deutsche Mannschaft Europameister geworden und das gegen die Favoriten aus Russland.

Lucia Kupczyk, Europameisterin mit der Mannschaft


01.08.2014

Eilmeldung: Deutsche Teams im Goldfinale der Para-EM

Lucia Kupczyk und das deutsche Bogen Para-Team 2014 Bei der derzeit stattfindenden Para-Europameisterschaft Bogen stehen gleich zwei deutsche Teams im Goldfinale. Am 31.07 gelang dem Recurveteam mit Jennifer Hess und Maik Szarzewski der Sprung ins Goldfinale Recurve Open Mixed. Heute, am 1.08. gelang dies dann auch dem Compound Open Damenteam Karina Granitza, Vanessa Bui und Lucia Kupczyk. Im Bronzefinale der Compound Man W1steht mit Uwe Herter ein weiterer Sportler des DBS. Da das Damencompoundteam in der Qualifikationsrunde einen neuen Europarekord geschafft hatte und Karina Granitza dies auch im Einzelwettkampf gelang sind die Europameisterschaften aus deutscher Sicht schon jetzt ein großer Erfolg.

Matthias Meudt
DBS Para Archery Team
Teammanager Bogen


30.07.2014

Eilmeldung: Europarekorde durch deutsches Damen-Compound Team

Bei der derzeit in Nottwil /Schweiz laufenden Para-Europameisterschaft der Bogenschützen hat das deutsche Team 2 neue Europarekorde erzielt. Das Damen Compound-Open Team, bestehend aus Karina Granitza, Vanessa Bui und Lucia Kupczyk erzielte mit 1972 Ringen einen neuen Europarekord auf den 50m. Im Einzel stellte Karina Granitza mit 665 Ringen einen neuen Europarekord auf der 50m Distanz auf. Die EM läuft noch bis zum 3.8.2014

Matthias Meudt
DBS Para Archery Team
Teammanager Bogen

Carina Granitza
Deutsche Para Damen Compound Mannschaft

Nove Mesto Tagebuch

24.06.2014 - Tag 1

Es ist mal wieder so weit. Lucia und ich sind wieder auf Tour in Europa. Wieder ein mal im schönen Nove Mesto nad Metuj, und wieder werden wir von der Stadt nichts sehen. Jetzt zum dritten Mal hier und ich kann immer noch nicht sagen, ob mir die Stadt gefällt. Das Stadion ist auf jeden Fall noch immer im Zustand wie in den letzten Jahren. Nur einen Unterschied muss ich ja finden: dieses mal ist es richtig voll. Inklusive Schützen, die braucht man angeblich für einen Wettkampf, Betreuern, Kampfrichtern und Helfern sind über 300 Menschen hier. So viele gibt es sonst erst bei einer EM oder WM. Entgegen anderst lautenden Kommentaren haben die Schützen die Mehrheit hier.

Am Sonntag war Anreise, Montag freies Training und heute offizielles Training. Der Unterschied? Freies Training bedeutet das jeder macht was er will, solange er nicht auf was anderes schiesst wie 'ne Scheibe. Official Training ist nichts anderes als ein jeweils dreistündiges Einschiessen an dem Platz an dem er morgen startet. Wer morgen Zeit hat und dabei sein will, auf der Seite www.sportklub.cz gibt es einen Liveergebnisdienst. Lucia ist am Nachmittag dran.

Was gibt es sonst hier Neues? Die klare Erkenntnis, dass es zumindest ein paar vernünftige Brasilianer gibt. Die haben die Flucht ergriffen, König Fussball die kalte Schulter gezeigt und sind jetzt auch hier und schiessen mit. Und sonst? Nun Lucia darf endlich wieder mit dem Segen der gottgleichen Klassifizierer (die hier eine tolle Arbeit leisten) mit den Rückenteil starten, das man ihr in Bangkok nicht erlaubt hat.

So, das war's erst mal. Ich habe etwas Hunger, obwohl ich gestehen muss, dass ich glaube man hat auf dem Wettkampfgelände den Koch erschossen und einen neuen in Einsatz. Bis jetzt war es genießbar. Euch erst einmal alles Gute aus Bogenland

25.06.2014 - Tag 2

Heute morgen fing der Tag bescheiden an. Es regnete Bindfäden und im Vormittagsdurchgang wurden unsere Recurveschützen etwas stärker angefeuchtet.

Die Resultate finden sich ja auf der sportklub.cz Seite, da sag ich heute hier nichts dazu. Bei den Compoundern wars dann trocken, warum aber z.Bsp. die Norweger in kurzen Klamotten rumliefen entzieht sich meiner Kenntnis. Ich habe 4 Schichten übereinander gehabt um nicht zu frieren. Gestern abend hat Mecki noch mal nachgefragt was das jetzt eigentlich ist, wo wir da sind. Es handelt sich hier um das größte Weltranglistenturnier im Paraarcherybereich, das es in diesem Jahr gibt. Es geht also um Weltranglistenpunkte die es zu holen gibt. Insgesamt gibt, besser gab es in diesem Jahr nur 3 dieser WRT. Eines in Bangkok, zu Beginn der dortigen Unruhen, und eines in den USA, genauer gesagt in Phoenix Arizon. Beide waren schlecht besucht.

Wie sehr sich jemand in den Bogen hängt und versucht zu treffen zeigen die beiden Bilder des serbischen Schützen. Die arme Socke findet ihr in der Ergebnisliste ganz hinten, aber immerhin ist er nie aus dem Rolli gefallen. Lucia hat sich auch reingehängt, aber nur im übertragenen Sinn natürlich. Das Ergebnis ist übrigens wieder ein neuer Landesrekord bei den Frauen im WSV, also bei den "Fußgängern".
Ich hab mich gestern auch gehängt, und zwar aus dem Fenster, als ich meinte der Koch sei erschossen worden. Nein, er hatte wohl nur frei, heute war es wieder so das ich lieber nichts zu mir genommen habe.


So das wars in aller Kürze, morgen gehts in die Finale und dann sehn wir mal weiter. Das Wasser kommt im Moment mal wieder von oben, aber die Gegend hier kanns brauchen, sonst lassen die Pflanzen hier auch was hängen, nämlich den Kopf. Den nehme ich jetzt und trage in ganz oben, denn verstecken brauchen wir uns hier nicht. Viele Grüße aus einem verregneten Hotelzimmer (es regnet nur vor, nicht im Zimmer), Euer bogenverrückter Matthias.

27.06.2014 - Tag 4


Hallo ihr zuhause,
wer gestern auf Neuigkeiten gewartet hat ist von mir ja leider enttäuscht worden.
Warum? Ganz einfach, es war der Tag der Eliminations. Das heisst das ganze Programm vom 32tel bis zum Halbfinale in einem Rutsch. Besonders für die Betreuer ist das ein echtes Stressprogramm, eigentlich ist man permanent am Rennen und Suchen wo es weitergeht. Pausen sind dabei fast ausgeschlossen. Wer die Ergebnisse gesehen hat, weiss schon das es für Lucia nicht gereicht hat, in die Finale vorzustossen. Bei Platz 5 ist Ende gewesen, aber Mel Clark aus GB war einfach ein ganz klein wenig besser. Aber in 3 Wochen ist die EM, und da gilt "Neues Spiel, neues Glück". Aus Mannschaftssicht wird das morgen aber trotzdem heiss werden. Lucia und die beiden anderen Compoundschützinnen treffen im Goldfinale auf Russland. Wenn unsere Mädels gegen die Russinen gewinnen, haben die nicht nur lebenslanges Einreiseverbot in Russland, sondern ich muss mir ne andere Heizung zulegen, denn der Gasboykott wird dann unausweichlich. Und wie stehen die Chancen? Ich würde sagen 50:50. Bei dem Kampf ist alles offen.

Ausserdem wird es noch im Recurve Mixed interesant, da gehts um Gold. Am Sonntag dann um Platz 3 und 4 im Compound und für Uwe, den einige ja auch kennen, um Platz 3 bei den W1er Schützen. Wie ihr seht ist hier einiges geboten. Was aber gibt es sonst noch besonderes zu berichten.






Ein Taschendieb treibt auf dem Bogengelände sein Unwesen, auch das deutsche Team war betroffen. Das bedeutet für ein Teammitglied den selben Marathon durch die Behörden wie für mich nach Bangkok. Das mit dem Koch ist irgendwie seltsam, nach dem ich mir sicher war, dass er wieder auferstanden ist, ist das Essen jetzt wieder echt genießbar. Also entweder waren das zwischendrin Reste vom letzten oder ein Rückfall in schlechte Gewohnheiten. Morgen, und damit schliesse ich meinen Bericht vom Rande der Welt, wird es ein langer Tag. Das erste Match für uns ist gegen Neun Dreißig das letzte gegen 17:00 sein. Das wird dann auch das Match mit Lucia sein. Wers sehen will, den erinnere ich an den Livestream. Das wars, ich melde mich ab und wünsche unseren Feldschützen alle ins Gold.

28.06.2014 - Tag 5


So langsam geht es hier jetzt dem Ende zu. Heute waren die Finalwettkämpfe in den Mixed und Teambereichen. Resultat? Im Recurve Mixed geht die Goldmedailie nach Deutschland. Im Damencompoundbereich waren die Russinen einen Tick besser und haben sich Gold vor Deutschland gesichert. Ich bin mir nicht sicher was den drei Russinen angedroht war für den Fall das sie sich von den deutschen Damen schlagen lassen. Fest steht das die 3 Russinen gestern und heute vormittag Sonderschichten auf dem Trainingsgelände schieben mussten.

Für uns war der Tag also alles in allem recht erfolgreich. Morgen sind noch einige Einzelfinale und natürlich die Siegerehrungen. Die ersten werden dann noch die ganze Nacht durchfahren um dieser parallelen Welt des Bogenleistungssportes zu entkommen. Einige davon müssen noch bis zur dänischen Grenze, um am Montag wieder zu arbeiten. Wir lassen uns noch eine Nacht Zeit.



Was gab es sonst noch am Rande unserer Welt? Der serbische Mannschaftsführer ist froh das Serbien noch nicht in der EU ist, denn solange kann er seinen Slibovitz noch selber brennen und als serbisches Wasser transportieren. Die Amis habe im Recurve gegen Aserbaidschan verloren, der Taschendieb ist noch immer nicht gefasst und wir setzen uns nachher an einen großen Grill und feiern uns selbst. Euch noch einen schönen Abend, den Feldschützen alles ins Gold und keine Zecken. Bis morgen euer Bogenreisender.


Berichte aus 2013

under reconstruction ...

Berichte aus 2012

under reconstruction ...

Bericht aus 2011

under reconstruction ...